Finanz-Tsunami

https://www.reitschuster.de/post/wie-spahn-klammheimlich-die-krankenkassen-pluendert/

Spahn greift auf die Rücklagen der Gesetzlichen Krankenversicherung zu, um die Corona-Maßnahmen zu finanzieren.

Boris Reitschuster über die Mail eines GKV-Insiders an ihn. Obwohl sein Artikel durchaus richtig ist und gut recherchiert, geht er m.E. am Problem vorbei. Denn Rücklagen sind nun einmal dafür da, in Krisensituationen angegriffen zu werden. Die Krokodilstränen des „Insiders“ kann ich deshalb nicht ernst nehmen. Krankenkassen sind gemeinnützige Organisationen, sie dürfen qua Gesetz keine Gewinne erwirtschaften deswegen, und etwaige doch entstehende Überschüsse können nun einmal höchstens in gewissem Umfang in Rücklagen „geparkt“ werden, wo sie dann eben für unvorhersehbare große Krisen vorgesehen sind.

Mich irritiert vielmehr: Warum versucht die Politik so verzweifelt, die wahren Kosten der Pandemie zu verschleiern? Dürfen wir Bürger das nicht wissen, warum?

Außerdem komplett ekelerregend, dass es völlig offensichtlich nur darum geht, die Bürger bis zur nächsten Wahl im September 21 dumm zu halten. Rücklagen sind natürlich irgendwann weg, aber dann ist schon gewählt, und dann bekommen wir die Rechnung doppelt und dreifach. So ist das also geplant, und es ist zum Kotzen.