„Lockdowns“ sind völlig nutzlos, aber gefährlich

https://tkp.at/2021/01/11/stanford-studie-mit-top-medizin-wissenschaftler-ioannidis-zeigt-keinen-nutzen-von-lockdowns/

»Es gab bisher schon viele Studien, die den nicht vorhanden Nutzen aber den immensen Schaden aufzeigen. Nun wird dies auch von Top Stanford Wissenschaftlern John A. Ioannidis und Jay Battacharya nachgewiesen. Der von November über Weihnachten vorläufig bis Ende Januar fortgesetzte Lockdown in vielen Ländern richtet weiteren enormen Schaden an, ohne Einfluss auf das Infektionsgeschehen zu haben.«

Einer der weltweit angesehensten und meistzitierten Wissenschaftler der Welt, Prof. John A. Ioannides der Universität Stanford, untersucht in seiner kürzlich veröffentlichten und bereits begutachteten („peer reviewed“) Studie die Auswirkungen und die Wirksamkeit von Maßnahmen unterschiedlicher Strenge, mit dem Ergebnis, dass insbesondere die strengen Maßnahmen epidemiologisch völlig sinnlos sind, aber enormen Schaden anrichten.

In den Massenmedien kommt jedoch weiterhin nur die immer gleiche Handvoll Panik-Apostel zu Wort. Dass die sich mittlerweile in der extremen Minderheit gegenüber mindestens 100.000 hochrangigen Forschern, Wissenschaftlern und Ärzten befinden und deshalb nichts weiter als verblödeten Verschwörungstheorien anhängen, interessiert genau solange nicht, wie ihre schwachsinnigen Hysterie-Anfälle den Interessen eines globalen Raubzugs von 8.000 Bestien am gesamten Rest der Menschheit dienen.

(Klar, viele Journalisten, Richter, Politiker, Polizisten etc. machen da derzeit noch fröhlich mit, denn JETZT erhalten sie großzügig Judaslohn. Aber dieses Diktaturfutterpack ist einfach nur zu doof zu kapieren, dass sie und ihre Kinder genauso drankommen, genauso beraubt und ermordet werden, sobald ihre dreckigen Dienste nicht mehr benötigt sind.)