Böse Bürgerrechte

https://www.rubikon.news/artikel/gute-demos-bose-demos

»Und weil das Unerklärte unweigerlich im Menschen nach Erklärung verlangt, kommt man nicht umhin, sich gewisse Fragen zu stellen. Etwa diese: Wie kann es sein, wenn wir — so unsere Allzeitbundeskanzlerin Angela Merkel am 27. Mai 2020 — ‚immer noch am Anfang der Pandemie‘ (4) leben und vor wenigen Wochen die Polizei [bei Grundrechts-Demos] etwa in Berlin ‚absolut kein Verständnis‘ (5) hatte und sich entsetzt zeigte über das Verhalten der Demonstranten, dass es kurze Zeit darauf zum guten Ton zu gehören scheint, Massenveranstaltungen zu unterstützen, die eben noch ob ihrer Pathogenität gefürchtet und verteufelt wurden?«

Die Tötung eines Menschen auf einem anderen Kontinent entlarvt die Verlogenheit der Politik hierzulande. Veranstaltungen für unser Grundgesetz werden rigide beschnitten und sehen sich enormen polizeilichen Repressalien ausgesetzt; das sichtbare Tragen des Grundgesetzes ist „politische Meinungsäußerung“ und wird mit Festnahme bedroht (kein Einzelfall!). Wenn andererseits man aber die BLM-Proteste, einschließlich Antifa-Randale, mit zigtausenden Teilnehmern „laufen“ lässt, so ist das an Bigotterie nicht mehr zu überbieten.

Und legt schonungslos offen, dass die Corona-Maßnahmen nicht dem Schutz unserer Gesundheit dienen, sondern dem Diebstahl unserer Grundrechte. Wie sonst könnte man die Absichten dieser „Teile-und-Herrsche“ Strategie erklären?