Butter bei die Fische

https://impfnebenwirkungen.net/

»Verdachtsmeldungen von Covid-19-Impfreaktionen für den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR). Die Meldungen werden von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) in der frei zugänglichen EudraVigilance-Datenbank veröffentlicht. Die Fallmeldungen erfolgen freiwillig und unterliegen mutmaßlich einer starken Untererfassung.«

In meinem vorigen Beitrag ging es (auch) um VAERS, das US-amerikanische Impfschaden-Meldesystem – das hier ist nun eine Seite, die die offiziellen Daten der EMA, der europäischen Arzneimittelaufsicht, für die Covid-Impfstoffe auswertet und in mehreren Darstellungen übersichtlich aufbereitet. (Bitte berücksichtigen Sie, dass „starke Untererfassung“ bedeutet, dass Sie die offiziell zugegebenen Zahlen mit 41 multiplizieren müssen).

Für diese großartige Arbeit und Mühe spreche ich den Autoren der Seite meinen besonderen Dank und meinen tiefen Respekt aus.

Mit Stand 1. Oktober wurde übrigens die Millionengrenze der bei EMA gemeldeten Nebenwirkungen von Covid-Impfstoffen überschritten. Doch wen wundert das. Niemand in den Regierungen, niemand bei den Pharmakonzernen, und niemand von den Propagandabütteln in den Massenmedien will Sie schützen, oder kümmert sich auch nur einen Dreck um Ihre Gesundheit. Was auch immer das Ziel dieser globalen Kampagne ist, Ihr Wohl ist es jedenfalls nicht.

Für die jüngeren Leser: „Butter bei die Fische“ ist eine norddeutsche Redewendung und meint „zur Sache, zum Wesentlichen kommen“.