Hätten wir gewusst

https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/bei-illner-haetten-wir-gewusst-%E2%80%A8was-wir-jetzt-wissen-haetten-wir-%E2%80%A8keinen-lockdown-gemacht/

»Der Teufel wird an die Wand gemalt, damit die Leute brav folgsam bleiben und nicht aufbegehren. Selbst den Illner-Mitarbeitern war aufgefallen, dass gerade 213 Personen von 80 Millionen auf der Corona-Intensivstation liegen und sich das Narrativ von der neuen biblischen Plage, die nur Merkel, Spahn und Söder stoppen können, nicht lange halten lässt.«

Der komplette Offenbarungseid einer verlogenen und kriminellen Politik, der es nie um die Gesundheit der Menschen ging, sondern immer nur darum, einen neuen totalitären Faschismus zu errichten. Schwachköpfe reden sich bei Maybrit Illner um Kopf und Kragen.

Es ist doch interessant, wenn Corona mit seinen 9.000 Toten in Deutschland solche drakonischen, zerstörerischen und schädlichen Maßnahmen tatsächlich rechtfertigen würde… was ist dann eigentlich mit der Vergangenheit? Also, wenn die Maßnahmen jetzt richtig wären, dann müssten sie das doch auch in der Vergangenheit gewesen sein?

Bedeutet, wenn es so über allem stünde, um jeden Preis auch noch den letzten Dialyse-pflichtigen Greis*) zu schützen, was ist dann mit den Grippewellen der letzten Jahre? Jeder, der damals verantwortlich war, hätte sich doch gewaltiger Verbrechen schuldig gemacht! Da damals überhaupt nichts auch nur im Ansatz Vergleichbares unternommen wurde.

Vielleicht sollte man also gar nicht vorrangig gegen die aktuellen Maßnahmen vorgehen. Sondern erst einmal diejenigen, die zu den Zeiten der früheren Grippewellen in Amt und Würden bzw. verantwortlich waren, per Strafanzeige auf unterlassene Hilfeleistung und vielfache fahrlässige Tötung daran erinnern, dass sie zuallerst selbst im Glashaus sitzen mit diesen Lügen und dieser Panikmache.

*) Praktisch jeder „Corona-Tote“ in Deutschland hatte schwere Vorerkrankungen, der Alters-Median liegt bei 82 Jahren (ungefähr bei der durchschnittlichen Lebenserwartung, übrigens). Das vorgeschobene Argument, wir alle hätten solidarisch die Alten zu schützen, bezieht sich also, wenn überhaupt, auf eine geringfügige Verlängerung der Lebenszeit schwer Vorerkrankter. Dafür aber wird im Gegenzug das Leben unserer Kinder zerstört, werden Menschen in den Ruin und Suizid getrieben, sterben an verschobenen Operationen usw. usf. Diese Sache mit dem Schutz der Alten ist so unfassbar zynisch, verlogen und gemein… und ich verspreche Ihnen außerdem, die allermeisten Alten wollen auf keinen Fall, dass Junge für sie so sehr über die Klinge springen müssen (ich bin übrigens selber alt).