Koste es, was es wolle?

Jahrelang wurden wir traktiert mit dem „Supergrundrecht auf Sicherheit“, um ausufernde Überwachung zu rechtfertigen.

Dieses Schwert ist nun stumpf geworden, oder hat die inflationäre Entwertung unserer Redefreiheit und demokratischen Teilhabe ihr Ziel schon erreicht?

Nun also das „Supergrundrecht auf Leben“. Es ergäbe sich angeblich aus unserem Grundgesetz. Jedoch: Garantiert das Grundgesetz ewiges Leben? Sichert es Schutz vor jeglichem Unfall, jeder Krankheit zu?

Grundrechte sind tatsächlich Abwehrrechte des Einzelnen gegen den Staat – der STAAT darf nicht das Leben und die Gesundheit seiner Bürger beschädigen. Sie sind keine Schutzpflichten einer Obrigkeit, sie sind Ermächtigungen des Bürgers GEGEN den Staat.

Der Staat hat NICHT die Aufgabe – und könnte es auch nicht, egal wie sehr er sich darum bemühen würde – die Menschen vor jeglichem Unbill, das das Leben eben so bereithält, zu schützen. Er darf nicht Leben oder Gesundheit seiner Bürger schädigen, aber dass das Leben lebensgefährlich ist, und mit dem Tode endet, hat auch er hinzunehmen wie jeder andere.

Denken Sie es zu Ende: Absolut jede einzelne Minute des Tages ist gefährlich. Sogar in Ihrem Bett, im Schlaf, könnten Sie sterben. Wohin also führt eine Gesellschaft, die den Wert des Lebens nur noch in Jahren bemisst?

Wir alle schlafen mit Elektrokappe, damit der ärztliche Notdienst die Tür aufbrechen kann mitten in der Nacht, wenn ein Alb uns plagt?

Sehen Sie, es ist einfach alles komplett zusammengelogen. Die Unfalltoten, die Rauchertoten, die Krebstoten, dier Herz-Kreislauf-Toten, alle die interessieren nicht.

Dieser eine Virus da, der aber soll begründen, uns vollständig zu versklaven und zu entrechten. Obwohl dessen Todeszahlen im Vergleich zu den großen Killern Krebs und Kreislauf doch lächerlich gering sind. Obwohl schon seit jeher Menschen jedes Jahr in völlig vergleichbarem Maße an Atemwegserkrankungen versterben, besonders zum Lebensende hin. Und obwohl man an vielen anderen Stellen – denken Sie nur an die Überflutung mit Zucker und künstlichen Lebensmittelzusätzen – viele, und sogar viele leicht vermeidbare Lebensrisiken komplett und unbesorgt ignoriert… solange es den Profit der „Eliten“ mehrt.

Und so hilft auch die Corona-Krise nur dem Profit der Superreichen. Da können Sie hinsehen in welches Land Sie möchten: In der Krise, deren Behandlung doch vorgeblich dem Schutz der Menschen dienen soll, verarmen breite Massen, verlieren ihre Existenzgrundlage. Auch wird alles, was das Leben schön und glücklich macht, ihnen gestohlen. Und Dauerstress und Kummer machen die Menschen krank und traurig. Jedoch die obersten 0,0001% erleben überall gigantische Vermögenszuwächse.

Vorgeblich, um die Menschen zu schützen vor einer Gefahr, BRICHT man also in Wahrheit die wichtigsten Pflichten des Staates, und fügt den Menschen furchtbare Schäden an Gesundheit und Leben zu. Satanische Umkehrung par excellence.

Sie benötigen nur zwei amtliche Quellen, um die Lüge und Verderbtheit der Corona-Politik mit ein paar Klicks als das zu entlarven, was sie ist: Ein unbeschreiblich krimineller Raubzug und eine unfassbar böse Attacke auf das Leben selbst.

„Wer die Menschen verwirrt, wer sie ohne Grund in Unsicherheit, Aufregung und Furcht versetzt, betreibt das Werk des Teufels.“ (Franz Josef Strauß)