Angst als Machtinstrument

USA übertreibt grotesk die COVID19-Opferzahlen:

https://www.zerohedge.com/health/us-dramatically-overcounting-covid-19-deaths

Deutschland macht das Schüren von Angst und Panik zur politischen Strategie:

https://www.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html

Da darf natürlich Österreich nicht zurückstehen:

https://www.derstandard.de/story/2000117131591/sitzungsprotokoll-der-taskforce-corona-ueber-zu-wenig-angst-in-der

Vermutlich aber ein globales Problem. Denn kämen die Leute zum Denken, so könnten sie ja was sehen, was sie nicht sehen sollen. Aber was? Warum ist es so verzweifelt notwendig, vermittels Panik die höheren Vernunftfunktionen (wie es eindeutig messbar ist!) in den Gehirnen der Menschen abzuschalten? Glaubt irgendwer, vor einer echten Gefahr würde sich nicht jeder sowieso freiwillig schützen so gut als möglich? Was also steckt wirklich hinter der Corona-Pan(dem)ik? Offen gesprochen, ich persönlich wäre schon beruhigt, wäre es tatsächlich „nur“ rücksichtslose, verachtende Geldgier.