Das Notwendige tun

(Quelle Heute Journal ZDF)

Scholz: „… dieses scharfe Regime … hat ein großes Waffenarsenal … das es nutzen muss [gegen die eigene Bevölkerung].“

Inhaltlich ist da kein Unterschied mehr zu der Gedankenwelt eines Ulbricht oder Hitler zu erkennen.

Manche sagen ja, aber, die Leute haben doch erst kürzlich wählen können, die wollen das doch so. Nein. Erstens, die Mehrheit der Deutschen hat bürgerlich-konservativ gewählt (Union, FDP und AfD zusammen haben die Mehrheit der Stimmen erhalten) und nicht diesen links-grünen Affenzirkus.

Zweitens, und viel wichtiger, jede einzelne der Regierungsparteien hat vor der Wahl eine Impfpflicht kategorisch und mehrfach ausgeschlossen. Womit also „keine Impfpflicht“ das ist, was gewählt wurde. Dieses Versprechen ist jedoch das am schnellsten gebrochene Wahlversprechen der Geschichte, es wurde bereits am Wahlabend in die Tonne getreten. Definitiv hat folglich niemand diese Medizinal-Diktatur gewählt, an deren Umsetzung bzw. Ausbau man bereits schon Stunden nach Schließung der Wahllokale unerbittlich ging.

Aber immerhin, Scholz sagt im Interview auch: „Es darf niemals irgendwen geben der sagt irgendwas geht nicht. Wenn es notwendig ist muss es getan werden.“

Es ist somit zweifelsfrei erfüllbar, dass die Polizei in den Bundestag geht und diesen ohnehin schon längst auch anderer schwerster Verbrechen (Wirecard, Cum-Ex) beschuldigten Feind der Menschheit mit Handschellen davon abhält, weiter im Auftrag von betrügerischen Großindustriellen gegen das eigene Volk Massenmord zu verüben.