Der gefährlichste Philantrop der Geschichte?

https://www.lewrockwell.com/2020/07/joseph-mercola/bill-gates-most-dangerous-philanthropist-in-modern-history-2/

Dr. Joseph Mercola, ein leidenschaftlicher Verfechter der Naturmedizin, mit einer sehr guten Zusammenfassung von so ziemlich allem, was an Gates zum Fürchten ist. Er greift auch die Frage auf, wie jemand, der angeblich dauernd Geld verschenkt, stattdessen immer reicher wird:

Wenn Sie auf „weiterlesen“ klicken, finden Sie eine deutsche Übersetzung des Artikels, welche ich mit DeepL.com angefertigt habe. Vielen Dank an DeepL.com.

Ich verspreche Ihnen so einige Überraschungen. Beispielsweise hat Gates selbst zugegeben, dass der „Shutdown“ erforderlich war, weil er die Menschen in Angst, Schrecken und Not versetzt, und dies ein „günstiges“ Klima für den Verkauf seiner Impfstoffe hervorbringt (denn seine mRNA-Giftpanscherei sei dem Vertrauen auf das Immunsystem des Menschen vorzuziehen).

Bill Gates – gefährlichster Philanthrop der neueren Geschichte?

Von Joseph Mercola
10. Juli 2020

Obwohl Philanthropie als nobel gilt, scheinen einige Philanthropen mit ihren gespendeten Millionen weit mehr Schaden als Nutzen anzurichten. Bill Gates, Mitbegründer von Microsoft im Jahr 1975, ist vielleicht einer der gefährlichsten Philanthropen der modernen Geschichte, da er Milliarden von Dollar in globale Gesundheitsinitiativen gesteckt hat, die auf wackeligen wissenschaftlichen und moralischen Grundlagen stehen.

Gates‘ Antworten auf die Probleme der Welt konzentrieren sich konsequent auf die Erzielung von Unternehmensgewinnen durch hochgiftige Methoden, sei es durch chemische Landwirtschaft und GVOs oder durch pharmazeutische Medikamente und Impfstoffe. Selten, wenn überhaupt, finden wir Gates, wie er ein sauberes Leben oder preiswerte ganzheitliche Gesundheitsstrategien fördert.

Gates spendet Milliarden an private Unternehmen

Ein Artikel in The Nation vom 17. März 2020 mit dem Titel „Bill Gates‘ Charity Paradoxon“ beschreibt „die moralischen Risiken im Zusammenhang mit dem 50-Milliarden-Dollar-Wohltätigkeitsunternehmen der Gates Foundation, dessen ausufernde Aktivitäten in den letzten zwei Jahrzehnten bemerkenswert wenig staatlicher Aufsicht oder öffentlicher Kontrolle unterworfen waren“.

Wie in diesem Artikel erwähnt, entdeckte Gates eine einfache Möglichkeit, politische Macht zu erlangen – „eine, die es nicht gewählten Milliardären erlaubt, die öffentliche Politik zu gestalten“ – nämlich Wohltätigkeit. Gates hat seine Wohltätigkeitsstrategie als „katalytische Philanthropie“ beschrieben, bei der die „Werkzeuge des Kapitalismus“ zum Nutzen der Armen eingesetzt werden.

Das einzige Problem besteht darin, dass die wahren Nutznießer von Gates‘ philanthropischen Bestrebungen tendenziell diejenigen sind, die bereits unvorstellbar reich sind, einschließlich Gates‘ eigener wohltätiger Stiftung. Die Armen hingegen enden mit kostspieligen Lösungen wie patentiertem GVO-Saatgut und Impfstoffen, die in einigen Fällen weit mehr Schaden als Nutzen angerichtet haben. (Für einige Beispiele siehe die folgenden Referenzen.) The Nation berichtet:

„Durch eine Untersuchung von mehr als 19.000 wohltätigen Zuwendungen, die die Gates Foundation in den letzten zwei Jahrzehnten gewährt hat, hat The Nation fast 2 Milliarden Dollar an steuerlich absetzbaren wohltätigen Spenden an private Unternehmen aufgedeckt, … die mit der Entwicklung neuer Medikamente, der Verbesserung der sanitären Verhältnisse in den Entwicklungsländern, der Entwicklung von Finanzprodukten für muslimische Verbraucher und der Verbreitung der guten Nachrichten über diese Arbeit beauftragt sind.

Die Gates Foundation spendete sogar 2 Millionen Dollar an Participant Media, um Davis Guggenheims vorherigen Dokumentarfilm ‚Waiting for Superman‘ zu fördern, der eine der charakteristischen Wohltätigkeitsbemühungen der Stiftung vorantreibt, nämlich die Gründung von Schulen – privat geführte öffentliche Schulen. Diese wohltätige Spende ist ein kleiner Teil der $250 Millionen, die die Stiftung Medienunternehmen und anderen Gruppen zur Beeinflussung der Nachrichten gegeben hat.

Es war eine beispiellose Entwicklung, der Betrag, den die Gates-Stiftung an Unternehmen spendet … Ich finde das, offen gesagt, verblüffend“, sagt Linsey McGoey, Professor für Soziologie an der Universität von Essex und Autor des Buches „No Such Thing as a Free Gift“.

Sie haben einen der problematischsten Präzedenzfälle in der Geschichte des Stiftungswesens geschaffen, indem sie im Wesentlichen die Tür für Unternehmen öffneten, sich in einer Zeit, in der die Unternehmensgewinne auf einem Allzeithoch sind, als verdiente Anspruchsberechtigte für wohltätige Zwecke zu betrachten“.

Zu den Unternehmen, die große Spenden von der Gates Foundation erhalten haben, gehören GlaxoSmithKline, Unilever, IBM, Vodafone, Scholastic Inc. und NBC Universal Media.

Diejenigen, die das Sagen haben, haben den größten Nutzen

Im obigen Video schildert Spiro Skouras, wie die globale COVID-19-Pandemie genutzt wird, um uns Freiheit und Freiheit zu entreißen, und welche Rolle Gates dabei spielt.

„Wir wurden ermutigt, unsere Freiheit für ein falsches Gefühl der Sicherheit zu opfern, da wir jeden Tag mehr und mehr darauf konditioniert werden, uns auf den Schutz des Staates zu verlassen, und jetzt sind viele von uns darauf angewiesen, dass der Staat unsere Rechnungen bezahlt“, sagt Skouras.

„Einige beginnen zu erkennen, dass an der offiziellen Geschichte vielleicht mehr dran ist, als man uns glauben machen will. Die Wenigsten haben dies vielleicht kommen sehen und warten auf die nächste Phase dessen, was sehr wohl ein weiterer Schritt in Richtung Global Governance sein könnte.

Es sind genau dieselben Personen und Regierungsstellen, die neben den globalen Institutionen, die am meisten davon profitieren werden, das Sagen haben“.

Gates passt sicherlich auf die Beschreibung von jemandem, der sowohl das Heft in der Hand hat als auch von der COVID-19-Pandemie in hohem Maße profitieren wird. Wie? Erstens, indem er in dieselben Branchen investiert, in die er wohltätige Spenden gibt, und zweitens, indem er eine globale Agenda für die öffentliche Gesundheit fördert, die den Unternehmen zugute kommt, in die er investiert hat und die er unterstützt.

Wie die Gates-Stiftung von ihren eigenen Spenden profitiert

So erhielt beispielsweise im Jahr 2014 eine MasterCard-Tochtergesellschaft, MasterCard Labs for Financial Inclusion, eine Spende in Höhe von 19 Millionen US-Dollar, „um die Nutzung digitaler Finanzprodukte durch arme Erwachsene in Kenia zu erhöhen“, berichtet The Nation und fügt hinzu:

„Der Kreditkartengigant hatte bereits sein lebhaftes Geschäftsinteresse an der Gewinnung neuer Kunden aus den 2,5 Milliarden Menschen ohne Bankkonto in den Entwicklungsländern artikuliert, sagt McGoey. Warum brauchte er also einen wohlhabenden Philanthropen, um seine Arbeit zu subventionieren? Und warum erhalten Bill und Melinda Gates eine Steuererleichterung für diese Spende?“

Das sind in der Tat vernünftige Fragen, die einer ernsthaften Prüfung bedürfen. Die Mastercard-Spende scheint auch der Gates-Stiftung zugute gekommen zu sein, was eine Untersuchung der „Philanthropie“ von Gates umso notwendiger macht.

Wie von The Nation erklärt, hatte die Gates-Stiftung zum Zeitpunkt dieser Spende „über ihre Beteiligungen an Warren Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway erhebliche finanzielle Investitionen in Mastercard“.

Das ist nicht die einzige fragwürdige Spende in den Aufzeichnungen. Die Nation fand „fast 250 Millionen Dollar an wohltätigen Zuwendungen von der Gates-Stiftung an Unternehmen, an denen die Stiftung Unternehmensaktien und -anleihen hält“. Mit anderen Worten, die Gates-Stiftung gibt Geld an Unternehmen, an denen sie Aktien besitzt und von denen sie finanziell profitieren wird.

Infolgedessen erhöhen die Stiftung und Gates selbst weiterhin ihr Vermögen. Ein Teil dieses Vermögenszuwachses scheint auch auf die Steuererleichterungen für wohltätige Spenden zurückzuführen zu sein. Kurz gesagt, es handelt sich um ein perfektes Geldmischsystem, das die Steuern begrenzt und gleichzeitig die Einkommenserzeugung maximiert.

Zu den Unternehmen, die Spenden erhalten haben, die wiederum Geld für die Gates-Stiftung einbrachten, gehören Merck, Novartis, GlaxoSmithKline, Vodafone, Sanofi, Ericsson, LG, Medtronic, Teva und „zahlreiche Startups“, schreibt The Nation und fügt hinzu:

„Eine Stiftung, die eine wohltätige Zuwendung an eine Firma gibt, die sie teilweise besitzt – und von der sie finanziell profitieren kann – würde wie ein offensichtlicher Interessenkonflikt erscheinen…

Steuerwissenschaftler wie Ray Madoff, ein Jura-Professor am Boston College, weisen darauf hin, dass Multimilliardäre Steuerersparnisse von mindestens 40 Prozent sehen – was für Bill Gates 14 Milliarden Dollar ausmachen würde…

Madoff betont wie viele Steuerexperten, dass diese Milliarden Dollar an Steuerersparnissen als öffentliche Subvention zu sehen sind – Geld, das sonst an das US-Finanzministerium gegangen wäre, um Brücken zu bauen, medizinische Forschung zu betreiben oder die Finanzierungslücke beim IRS zu schließen…

Wenn Bill und Melinda Gates nicht ihre volle Last an Steuern zahlen, muss die Öffentlichkeit den Unterschied ausgleichen oder einfach in einer Welt leben, in der Regierungen immer weniger tun (Bildung, Impfung und Forschung) und superreiche Philanthropen immer mehr tun.

Ich denke, die Menschen verwechseln oft, was wohlhabende Menschen auf eigene Kosten tun und was [sie] auf unsere Kosten tun, und das ist eines der großen Probleme dieser Debatte“, stellt Madoff fest.

Die Leute sagen: „Es ist das Geld der Reichen [das sie ausgeben können, wie sie wollen]“. Aber wenn sie erhebliche Steuervorteile erhalten, ist es auch unser Geld. Und deshalb brauchen wir Regeln dafür, wie sie unser Geld ausgeben“, so Madoff.

Ergreifen Sie Maßnahmen – verlangen Sie eine Untersuchung

Wenn Spenden an gewinnorientierte Unternehmen für Sie seltsam illegal klingen, dann haben Sie Recht. Gates ist ein Steuerhinterzieher, weil er dies tut – er kommt einfach damit durch. Die gemeinnützige Stiftung ist eine Tarnung, um Steuern zu umgehen und gleichzeitig die Forschungszweige von gewinnorientierten Organisationen zu finanzieren, in die seine Stiftung investiert ist.

In Wirklichkeit sollten Bill und Melinda Gates zu Bundesgefängnisstrafen verurteilt werden, und obwohl das nicht direkt gesagt wird, glaube ich, dass das wirklich der Sinn des Artikels von The Nation ist. Es ist illegal, gemeinnützige Gelder zur Förderung der Forschung für Unternehmen zu verwenden, in die man investiert hat.

Wenn Sie von der Tatsache, dass Gates mit diesem illegalen Verhalten davonkommt, genauso angewidert sind wie ich, dann empfehle ich Ihnen, sich mit dem IRS Whistleblower Office in Verbindung zu setzen und sie zu bitten, Gates‘ Steuerhinterziehung zu untersuchen. Sie können auch eine Verbraucherbeschwerde beim Büro des Generalstaatsanwalts des Bundesstaates Washington einreichen.

Gates‘ Pro-Patent-Agenda begrenzt Reformen

Dass Gates philanthropische Bestrebungen seine eigenen Investitionen schützen, lässt sich auch an seiner pro-patentierenden Haltung ablesen. James Love, Direktor der gemeinnützigen Organisation Knowledge Ecology International, wies The Nation that Gates darauf hin:

„… benutzt seine Philanthropie, um eine Pro-Patent-Haltung zu Arzneimitteln voranzutreiben, sogar in wirklich armen Ländern … Er untergräbt viele Dinge, die wirklich notwendig sind, um Arzneimittel erschwinglich zu machen … Er gibt so viel Geld für die [Bekämpfung] der Armut, und doch ist er das größte Hindernis bei vielen Reformen.“

Gates ist ein überzeugter und langjähriger Verfechter der Arzneimittelindustrie, und seine Absicht, die pharmazeutische Agenda voranzubringen, zeigt sich deutlich in der aktuellen COVID-19-Pandemie.

Gates‘ COVID-19-Plan – die Weltbevölkerung impfen

Wie von Forbes berichtet, hat die Bill & Melinda Gates Foundation 100 Millionen Dollar zur Bekämpfung des weltweiten COVID-19-Ausbruchs bereitgestellt. Berichten zufolge sollen bis zu 20 Millionen Dollar an Organisationen wie die US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention und die Weltgesundheitsorganisation gehen, die für die Früherkennung, Eindämmung und Behandlung an vorderster Front eingesetzt werden sollen.

Weitere 20 Millionen Dollar sind für gefährdete Bevölkerungsgruppen in Afrika und Südasien vorgesehen, während die restlichen 60 Millionen Dollar für die Entwicklung von Impfstoffen, Diagnostika und anderen Behandlungsmethoden verwendet werden sollen.

Impfstoffe sind eindeutig eine der wichtigsten „Lösungen“ von Gates für die meisten Krankheiten. Gates hat zu Protokoll gegeben, dass die USA eine Krankheitsüberwachung und ein nationales Rückverfolgungssystem benötigen, das in unseren Körper eingebettete Impfstoffdatensätze beinhalten könnte (wie z.B. Quantenpunkt-Tätowierungen mit unsichtbarer Tinte, die in einem Beitrag über Science Translational Medicine beschrieben werden.)

Tatsächlich hat er erklärt, dass das Leben erst dann zur Normalität zurückkehren wird, wenn wir in der Lage sind, die gesamte Weltbevölkerung gegen COVID-19 zu impfen. Dr. Anthony Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), hat sich genau dieser Meinung angeschlossen, so als ob sie die gleiche Stichwortkarte lesen würden.

Es würde mich nicht überraschen, wenn sie das täten, wenn ich sehe, wie die Bill & Melinda Gates Foundation sowohl mit dem NIAID als auch mit der WHO zusammenarbeitet, „um die Koordination innerhalb der internationalen Impfstoffgemeinschaft zu verbessern und einen globalen Impfstoffaktionsplan zu erstellen „.

Fauci ist im Vorstand des Leadership Council von Gate mit der Entwicklung dieses Impfstoff-Aktionsplans betraut, ebenso wie die ehemalige Generaldirektorin der WHO, Dr. Margaret Chan. Wie in einer Pressemitteilung der Bill & Melinda Gates Foundation erläutert wird, ist Fauci im Vorstand des Leadership Councils vertreten:

„Der Globale Impfstoff-Aktionsplan wird eine bessere Koordination aller Interessengruppen – nationale Regierungen, multilaterale Organisationen, Zivilgesellschaft, Privatsektor und philanthropische Organisationen – ermöglichen und kritische Politik-, Ressourcen- und andere Lücken aufzeigen, die geschlossen werden müssen, um das lebensrettende Potenzial von Impfstoffen auszuschöpfen.“

Der Einfluss von Gates auf die globale Gesundheitspolitik wird seit Jahren kritisiert, doch es wurde nichts getan, um ihn zu begrenzen. Wenn überhaupt, dann ist seine Macht nur gewachsen, und Warnungen, dass seine Unternehmensinteressen die öffentliche Gesundheitspolitik untergraben könnten, scheinen nun wahr geworden zu sein. Wie Politico 2017 berichtete:

„Einige Milliardäre geben sich damit zufrieden, sich eine Insel zu kaufen. Bill Gates bekam eine Gesundheitsagentur der Vereinten Nationen in Genf. Im vergangenen Jahrzehnt wurde der reichste Mann der Welt zum zweitgrößten Geldgeber der Weltgesundheitsorganisation, nach den Vereinigten Staaten und knapp vor Großbritannien…

Die Gates Foundation hat seit 2000 mehr als 2,4 Milliarden Dollar in die WHO gepumpt … Diese Großzügigkeit gibt ihm einen übergroßen Einfluss auf ihre Agenda … Das Ergebnis, so seine Kritiker, ist, dass die Prioritäten von Gates zu den Prioritäten der WHO…

Einige Gesundheitsbefürworter befürchten, dass das Geld der Gates-Stiftung, da es aus Investitionen in das Großkapital stammt, als Trojanisches Pferd für Unternehmensinteressen dienen könnte, um die Rolle der WHO bei der Festlegung von Standards und der Gestaltung der Gesundheitspolitik zu untergraben“.

Impfen oder ein sozialer Ausgestoßener werden?

Nach Aussagen von Gates wird die gesellschaftliche und finanzielle Normalität möglicherweise nie zu denen zurückkehren, die die Impfung verweigern, da der digitale Impfpass, auf den Gates drängt, letztendlich erforderlich sein könnte, um ihrem täglichen Leben und Geschäft nachzugehen.

Ein Artikel von OffGuardian vom 4. April 2020 kommentiert Gates‘ Interview vom 24. März 2020 mit Chris Anderson, dem Kurator von TED (der die TED Talks leitet), oben:

„Schockierenderweise schlägt Gates … vor, dass den Menschen ein digitaler Ausweis zur Verfügung gestellt wird, der ihren Impfstatus anzeigt, und dass Menschen ohne diesen ‚digitalen Immunitätsnachweis‘ nicht reisen dürfen. Ein solcher Ansatz würde für Impfstoffhersteller sehr viel Geld bedeuten“.

Auch hier werden die Impfstoffhersteller mit jeder Pandemie enorm viel Geld verdienen, und die Gates Foundation finanziert die Impfstoffhersteller und macht Gewinne aus ihren Investitionen. Ist es da verwunderlich, dass Gates versucht, den Menschen einzureden, dass es keine anderen Antworten gibt? Auf die Frage von Anderson nach den wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie antwortet Gates, dass es keine andere Antwort gebe:

„Es ist wirklich tragisch, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen sehr dramatisch sind … Aber … die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen … das ist eher eine reversible Sache, als Menschen wieder zum Leben zu erwecken. Wir werden also den Schmerz in der wirtschaftlichen Dimension nehmen, einen großen Schmerz, um den Schmerz in der Dimension Krankheit und Tod zu minimieren“.

Wie OffGuardian anmerkte, Gates‘ Erklärung:

„… steht in direktem Widerspruch zu dem Gebot, Nutzen und Kosten der Vorsorge-, Test- und Behandlungsmassnahmen für jede einzelne Erkrankung gegeneinander abzuwägen – wie es z.B. durch die Kampagne „Mit Bedacht wählen“ seit Jahren erfolgreich propagiert wird -, um dem einzelnen Patienten und der Gesellschaft als Ganzes den größtmöglichen Nutzen zu bringen. Noch wichtiger ist … dass es durch den wirtschaftlichen Zusammenbruch dramatisch mehr Todesfälle geben kann als durch COVID-19 selbst…

Millionen könnten potenziell an Selbstmord, Drogenmissbrauch, fehlender medizinischer Versorgung oder Behandlung, Armut und fehlendem Zugang zu Nahrung sterben, zusätzlich zu anderen vorhersehbaren sozialen, medizinischen und öffentlichen Gesundheitsproblemen, die sich aus der Reaktion auf COVID-19 ergeben“.

Gates erklärt den wirtschaftlichen Stillstand

An Position 33m45s im Interview verrät Gates dann einen scheinbar verblüffenden Insider-Einblick in die derzeitige wirtschaftliche Flaute:

„Wir wollen nicht, dass sich viele Menschen erholen … Um es klar zu sagen, wir versuchen – durch die Abschaltung in den Vereinigten Staaten – nicht zu 1% der Bevölkerung infiziert zu werden … Ich glaube, dass wir das mit diesen wirtschaftlichen Schmerzen vermeiden können.

Mit anderen Worten, wenn wir Gates glauben, opfern wir die finanzielle Stabilität und die Gesundheit von Hunderten von Millionen Amerikanern, um zu verhindern, dass die Infektionsrate 1% der Bevölkerung erreicht.

Man darf nicht vergessen, dass die Sterblichkeitsrate bei COVID-19 laut Fauci inzwischen auf dem Niveau der saisonalen Grippe zu liegen scheint, so dass die überwiegende Mehrheit der Infizierten am Ende nach einer leichten Erkrankung genesen und Antikörper haben, die ihnen eine lang anhaltende Immunität verleihen sollten. Wenn man mit einem Impfstoff Geld verdienen will, will man natürlich nicht, dass die Menschen auf natürliche Weise eine Immunität entwickeln, und genau das gibt Gates zu. Wie OffGuardian bemerkte:

„Gates und seine Kollegen ziehen es bei weitem vor, ein riesiges, enorm teures, neues System der Herstellung und des Verkaufs von Milliarden von Testkits zu schaffen und parallel dazu sehr schnell Milliarden von Virostatika und Impfstoffen zu entwickeln und zu verkaufen.

Und dann, wenn das Virus einige Monate später wieder auftaucht und der größte Teil der Bevölkerung ungeschützt und damit anfällig ist, werden Milliarden weiterer Testkits und medizinische Interventionen verkauft“.

Gates führt die Agenda der medizinischen Tyrannei an

Das obige kurze Video fasst einige der Punkte zusammen, die ich bisher in diesem Artikel angesprochen habe, und gibt einen Überblick darüber, wie die Bill & Melinda Gates Foundation die Gesundheitspolitik auf allerhöchster Ebene durch ein riesiges Netz persönlicher und organisatorischer Verflechtungen beeinflusst.

Gates hat in der Vergangenheit globale Pandemien mit einer großen Zahl von Todesfällen „vorhergesagt“, und mit seiner Forderung nach einem Rückverfolgungssystem, um infizierte/nicht infizierte und geimpfte/ungeimpfte Personen im Auge zu behalten, sichert er den Impfstoffherstellern, die er unterstützt und mit seinen Investitionen in die Stiftung Geld verdient, eine unvorstellbar profitable Zukunft.

In einem Artikel vom 9. April 2020, Children’s Health Defense, geht Robert F. Kennedy Jr. näher auf die Impfstoffagenda von Gates ein. Wie von Kennedy angemerkt:

„Für Bill Gates sind Impfstoffe eine strategische Philanthropie, die seine vielen impfstoffbezogenen Geschäfte (einschließlich Microsofts Bestreben, ein globales Impf-ID-Unternehmen zu kontrollieren) nährt und ihm die diktatorische Kontrolle über die globale Gesundheitspolitik ermöglicht.

Das Impf-ID-Unternehmen, das Kennedy erwähnt, bezieht sich auf ein Programm namens ID2020, das 2019 gestartet wurde und das darauf abzielt, „die Immunisierung als eine Möglichkeit zur Schaffung einer digitalen Identität zu nutzen“.

Dieses digitale Identitätssystem soll „weitreichende Auswirkungen auf den Zugang des Einzelnen zu Dienstleistungen und seinen Lebensunterhalt“ haben, so dass es wahrscheinlich ein schwerer Fehler wäre zu glauben, dass sich Gates‘ Forderung nach implantierbaren COVID-19-Impfstoffzertifikaten allein darauf beschränken würde.

Es ist gar nicht so weit hergeholt, sich eine Zukunft vorzustellen, in der Ihr Impfpass einfach persönliche Identifikationen wie Führerschein, Personalausweis, Sozialversicherungskarte und Reisepass ersetzt.

Wall Street Journal möchte, dass wir Gates bemitleiden

Während die Menschen beginnen, die Wahrheit zu erkennen, wurden Gates‘ Social-Media-Berichte mit Kritik überflutet, was dazu führte, dass das Wall Street Journal einen Artikel veröffentlichte, in dem versucht wurde, Mitleid für ihn zu erwecken, indem es sagte, er werde von „Social-Media-Mobs“ angegriffen. Am 17. April 2020 kommentierte Zero Hedge die PR-Kampagne zum Schutz von Gates:

„Deepa Seetharaman des Wall Street Journal will uns wissen lassen, dass der arme Milliardär Bill Gates zwar ’seit langem ein Ziel für Online-Trolle ist‘ … ‚die Angriffe der sozialen Medien haben sich verstärkt‘, da der Mitbegründer von Micrrosoft und Wohltäter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum De-facto-Coronavirus-Zar der Linken geworden ist…

Vielleicht haben aber die ‚Verschwörungstheoretiker‘ ein wenig Mühe, die Tatsache zu verdauen, dass Gates – dessen Impfstoff-Bemühungen in Indien für eine verheerende nichtpolioide Epidemie der akuten schlaffen Lähmung (NPAFP) verantwortlich gemacht wurden, die 490.000 Kinder lähmte – zufällig im Oktober 2019 in New York eine hochrangige ‚Pandemie-Simulation‘ mit dem Namen Event 201 veranstaltete, die sich speziell auf das Coronavirus…

Kombinieren Sie das mit den jüngsten Äußerungen von Gates über Massenimpfungen und biometrische Identifikation, um das Land zu „öffnen“ und den Menschen die Teilnahme an Massenveranstaltungen zu ermöglichen – eine Idee, die laut Dr. Anthony Fauci „Verdienst hat“, und so genannte Verschwörungstheoretiker haben viele Punkte, die es zu verbinden gilt.

Dem Journal zufolge bleiben „Social-Media-Plattformen ein fruchtbarer Boden für Verschwörungen im Zusammenhang mit Viren und Online-Belästigungen, trotz wiederholter Zusagen der Unternehmen, gegen solche Aktivitäten vorzugehen“.

Also – Gates wird schikaniert und niemand hält diese Gedankenverbrecher mit ihren bedrohlichen Meinungen auf. Und natürlich werden ‚Bots‘ auch beschuldigt, ‚Verschwörungsbehauptungen‘ zu verstärken – da es nicht so viele echte Menschen geben kann, die Schlechtes über Mr. Gates zu sagen haben“.

Weit davon entfernt, eine treibende Kraft für das Gute zu sein, scheint Gates sich entschieden zu haben, seinen Reichtum und Intellekt zu nutzen, um einen geschmacklosen sozialen Kontrollplan zu fördern, um seine eigenen ruchlosen Absichten zu unterstützen, und Menschen auf der ganzen Welt beginnen endlich sein wahres Gesicht zu erkennen.