Die Angstwaffe

https://agbuere.de/wp-content/uploads/2021/09/haebl-10-2021-auszug.pdf

„Narrative und Angst statt Erfahrung und Evidenz, Coronapolitik auf dem Rücken der Kinder und Jugendlichen“ – Hessisches Ärzteblatt der Landesärztekammer Hessen (Auszug) vom Oktober 2021.

Jeder, der sich objektiv mit den Daten der Pandemie beschäftigt, muss erkennen, dass wir es mit einer grotesk übertriebenen und substanzlosen Panikmache zu tun haben. Es gab in 2020 sogar weniger Atemwegserkrankungen als 2019. Die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten für das ganze Jahr 2020 lag bei gerade mal 2 Prozent. Die Mär von der Überlastung – lachhaft.

Hingegen in 2021, mit Impfbeginn, gibt es nun eine signifikante Übersterblichkeit in den Altersgruppen unter 65 (siehe auch). Und es gibt (extrem!) stark gestiegene Raten von Thrombosen, Schlaganfällen, Lungenembolien, Fehlgeburten.

Aber alle lassen sich weiter impfen, einsperren, unterdrücken. Wem sollte man das auch übel nehmen? Bei dem brutalen Druck und Zwang (z.B. Aussetzung der Lohnfortzahlung für Ungeimpfte, usw. usf.), den die verbrecherische Politik permanent und auf jedem verfügbaren Kanal ausübt.

Trotzdem, wie geht das? Es geht hier ja um das eigene Leben, und um das der eigenen Kinder. Warum können die Menschen nicht mehr denken? Das müsste doch jeder von nur halbwegs durchschnittlicher Intelligenz überdeutlich merken, dass hier etwas ganz, ganz grob faul sein muss? Wieso handeln intelligente, gebildete Zeitgenossen wie Roboter?

Ein Schlüsselelement dafür ist das sog. „Gaslighting“. Der Begriff geht zurück auf das Theaterstück „Gas Light“ von Patrick Hamilton, in welchem der betreffende psychologische Prozess erstmals thematisiert wurde. Ein Mann treibt seine Ehefrau in den Wahnsinn, indem er sie ständig in Situationen bringt, in welchen sie an ihrer Wahrnehmung der Realität zweifeln muss.

Konkret sieht das so aus: Den Geimpften wird ständig eingehämmert, dass die Impfung Genvermüllung sie vor Corona schützt. Gleichzeitig aber hält man sie in permanenter Angst vor den Ungeimpften, diese seien sehr gefährlich für sie.

Beides gleichzeitig geht aber nicht, ist unmöglich. Der Verstand geht deshalb in den Zustand kognitiver Dissonanz, um die beiden sich diametral widersprechenden Aussagen zur selben Zeit für wahr halten zu können. Kognitive Dissonanz wiederum führt zu andauerndem Angstzustand, und dieser schaltet die Logik ab. Und genau damit erzeugen die superkriminellen Massenmörder dann die hirnlose Masse an Gestörten, die ihre eigene Vernichtung sogar noch bejubeln.

„Wenn Ihre Impfung Sie schützt, warum sollte ich sie nehmen? Wenn Ihre Impfung Sie nicht schützt, warum sollte ich sie nehmen?“

Als wenn jemand mit einem Regenschirm im Regen glauben würde, sein Schirm helfe nur, wenn die anderen auch einen haben.