Fox News zerrt Blofeld ins Licht

Tucker Carlson mit einem wuchtigen Statement auf Fox News, einem US-amerikanischen Mainstream-Sender, über den „Great Reset“. Er greift darin auch den offenen Brief von Erzbischof Viganò an Präsident Trump vom Oktober auf, und weist nach, dass das alles überhaupt gar keine „Verschwörungstheorien“ sind, sondern greifbare und beweisbare Realität – von der deren Macher im Schatten im Übrigen auch völlig frei und unverblümt fabulieren. Sehr sehenswert, mit deutschen Untertiteln.

Dazu passend Lou Dobbs, ebenfalls auf Fox News: Da dieser „Great Reset“ nur einer absolut winzigen (0,00001%) Handvoll von Leuten nutzen, hingegen die überwältigende Mehrheit der Menschen in nichts weiter als nur Armut und Elend stürzen würde, ist es vollkommen klar, dass praktisch niemand (außer den Nutznießern) das will oder auch nur wollen könnte.

Die Menschen sagen dies auch überdeutlich und praktizieren es mit ihren Handlungen… Aber das interessiert die Verschwörer gegen die Menschheit natürlich kein bisschen, denn es geht ihnen ja nur um sich und um sonst gar nichts. Und dazu ist ihnen absolut jedes Mittel recht, auch Wahlfälschung in ungeheuerem Ausmaß.

Doch all dies beginnt nun aufzufliegen, und was Sydney Powell, eine hochrespektierte US-Anwältin, bei Lou Dobbs dazu erzählt, belegt den größten politischen Skandal der Geschichte. Noch in Jahrtausenden wird man über diesen unfassbar dreisten Versuch, die Bürger für komplett dumm zu verkaufen, die Kinder in Schulen belehren zum Wert eigenständigen Denkens; die Erwachsenen dieser fernen Zeiten aber werden sich schier totlachen über die unbeschreibliche Naivität unserer Zeit.