Inzidenz wieder unter 100

https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/deutschland-welt-politik_artikel,-bundesweite-siebentageinzidenz-wieder-unter-100-_arid,1956279.html

»[…] gab das Robert Koch-Institut die [bundesweite] 7-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche – am Donnerstagmorgen mit 98 an.«

Die Clown-Zahl „Inzidenz“ hat zwar keinerlei Bedeutung, weil die Politik sie je nach Belieben: durch Verändern der Menge der Getesteten, sowie der Anzahl der Muliplikationsrunden des PCR-Tests, und durch vorgenommene Gegenproben oder nicht – wie gerade gewünscht nach oben oder unten drehen kann.

In diesem Fall, um den angeblichen „Erfolg“ des harten Lockdowns zu behaupten. Geflissentlich übersieht man dabei die zerstörten Existenzen, die traumatisierten Kinderseelen, die vereinsamten (und dadurch entwicklungsgestörten) Jugendlichen, die um den Lebensmut beraubten Senioren, die Selbstmorde aus Verzweiflung – die würden ja das Lügenbild der Propaganda empfindlich beeinträchtigen. Und erst recht ignoriert man das täglich anschwellende Impfmassaker. (Viele weitere Beispiele dazu hier im Blog, aber es gibt auch sonst Fluten von Meldungen dazu von überall her auf der Welt, ich komme nicht mehr hinterher, das alles zu bloggen – es scheint ungefährlicher, sich mit Covid zu infizieren, als sich dagegen impfen zu lassen).

Warum ich trotzdem über diesen Witzwert „Inzidenz“ schreibe: Sie werden bemerkt haben, dass trotz der gesunkenen „Fallzahlen“ keinerlei Rede von einer „Lockerung“ der „Maßnahmen“ ist. Im Gegenteil, uns wird eine deutliche Verlängerung (im Gespräch: 10 Wochen, aber unter der Hand redet man schon von Juli oder gar Dezember) und eine weitere Verschärfung der brutalen und lebensfeindlichen Hygienediktatur angekündigt.

Begründet wird dieses Vorgehen mit der angeblichen Gefährlichkeit einer Mutation. (Dabei sind Mutationen das allernormalste überhaupt in der Biologie; und es ist ganz und gar nicht gesagt, dass sie immer gefährlicher für uns werden müssten – sogar im Gegenteil, denn aus der Sicht der Überlebensrate einer parasitären Struktur ist es nämlich evolutionär von Vorteil, wenn sie, am besten lebenslang, friedlich, also ohne Erkrankung oder gar Tod, in uns koexistieren kann – es gibt dazu viele Beispiele, z.T. sogar hin zu für uns nützlichen Resultaten).

Gleichzeitig verkündet uns Wieler vom RKI, „je mehr geimpft wird, desto mehr Mutationen wird es geben“… Sehen Sie, wohin die Reise geht? Wenn wir dieses gesamte Gesindel nicht aus dem Amt jagen, dann wird keiner von uns, und auch nicht unsere Kinder, und deren Kinder, und deren, …, jemals wieder in Freiheit leben dürfen. Frech und dreist, in aller Öffentlichkeit fädelt man die gröbste totalitäre Entrechtung aller Zeiten ein, und jagt den Leuten mit erfundenen Schreckensbildern und grotesken Horrorfantasien soviel Angst ein, dass sie das Denken einstellen und sich verschreckt wie Lämmer zur Schlachtbank führen lassen.