Kannibalismus

https://www.youtube.com/watch?v=i_Ef_ck2YjI

Stanley Plotkin, MD, eine Ko­ry­phäe der Impfstoffforschung, gibt unter Eid vor dem US-Senat zu Protokoll, dass Impfstoffforschung mithilfe abgetriebener Föten durchgeführt wird; und dass außerdem Impfstoffe das Zellmaterial von abgetriebenen Föten enthalten. (Da Plotkin mit von ihm selbst veröffentlichten Studien konfrontiert wird, in denen er all das beschreibt, bleibt ihm auch nichts anderes übrig).

Die Föten der von ihm beschriebenen Verfahren waren ca. 3 Monate alt, gesund und normal entwickelt. Ihre Organe werden „abgeerntet“ und für Zellkulturen, Reaktionstests und auch für die Produktion von Impfstoffen verwendet.

Da dies also unter Eid vorliegt, sollte es doch möglich sein, unter Verweis auf das gesetzliche Verbot von Kannibalismus, vor einer Impfung eine eidesstattliche Versicherung des Herstellers zu verlangen, dass ein Impfstoff kein menschliches Zellmaterial enthält. Möglicherweise kann man damit eine etwaige Impfpflicht aushebeln. Denn zwingen, sich strafbar zu machen, kann auch der Gesetzgeber einen nicht.

Ich würde außerdem annehmen, dass in Anbetracht der beträchtlichen Peinlichkeit eines solchen Verlangens, und der daraus zu erwartenden katastrophalen Öffentlichkeitswirkung, eine (etwaige) Impfpflicht für jeden, der das energisch genug (Rechtsanwalt einschalten) fordert, schnell zurückgezogen würde. Und wenn das genügend Menschen machen, sogar die ganze (etwaige) Impfpflicht m.Mng.

Ganz konkret betrifft das übrigens in Deutschland bereits jetzt die Impfpflicht gegen Masern, verbrochen von Spahn, diese besteht seit 1.3.2020 für bestimmte Personengruppen (Kinder und Menschen, die mit Kindern arbeiten, medizinisches Personal, Flüchtlinge). Der Masern-Impfstoff selbst scheint zwar keine abgetriebenen Babys zu enthalten, aber es gibt ihn nicht als Monovaccin, sondern nur in einem Kombinations-Präparat; und die mit diesem zusätzlich (zwangsweise, über das Gesetz hinausgehend!) verabreichten Impfungen gegen Mumps und Röteln, evtl. (je nach Hersteller) auch Windpocken, sind mit Hilfe diploider Zellen, d.h. den Zellen abgetriebener Kinder, hergestellt.

Anmerkung: Ursprung des verlinkten Videos ist die ExpressZeitung. Sollte also Youtube wieder mal, wie in letzter Zeit dauernd, dieses Video zensieren und löschen, kann man hoffentlich dort weiter auf die Originalquelle zugreifen.