Kein Nutzen, aber ein Zweck

https://sciencefiles.org/2022/04/08/4te-impfung-so-nutzlos-wie-ein-kropf-studie-aus-israel-zeigt-das-ganze-elend-von-pfizers-bnt162b2/

»[…] geht es um eine Studie aus Israel, die den letzten Nagel in den Sarg von BNT162b2/Comirnaty schlägt, denn diese Studie zeigt, dass BNT162b2/Comirnaty auch nach vierter Behandlung KEINEN dauerhaften Schutz vor irgendwas bietet. Wir besprechen diese Studie entlang dreier Tabellen.«

Die Viert-Impfung sei nutzlos wie ein Kropf, schreibt Sciencefiles, doch da möchte ich widersprechen. Die mRNA-Genvermüllung ist zwar nutzlos gegen Corona, und zwar egal wie viele Injektionen davon, das steht inzwischen fest. Mehr als die Tatsache, als dass wir mit der Injektion höhere Fallzahlen (siehe auch) haben, als ohne, muss man dafür gar nicht wissen.

Doch der „Nutzen“ der Genmanipulation ist eben ein ganz anderer. Und je öfter nachgeimpft wird, desto unbestreitbarer wird dieser (eigentliche) Zweck: Mord. Mord. Mord. Mord. Mord. Mord.

Das Gesicht unserer neuen faschistischen Normalität tritt unverhüllt zu Tage. Schwabs Top-Berater Yuval Harari freut sich bestimmt, dass endlich eine Lösung für die von ihm als „unnütz“ angesehene Bevölkerungsmehrheit gefunden ist.

Und dass die Menschen, im Vertrauen und in den besten Absichten, sich sogar freiwillig in die giftige Nadel stürzen.