Wenn die Kur das Gift ist

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/handelsblatt-ab-herbst-droht-tausenden-unternehmen-die-pleite-schnaeppchenjaeger-starten-beutezug-a3299838.html

»Eine eher düstere Prognose hat ein Rechercheteam des ‚Handelsblatts‘ auf der Basis von Expertenmeinungen für die deutsche Wirtschaft im Herbst abgegeben. Nicht nur in den kommenden Monaten drohte demnach als Folge der Corona-Krise tausenden Unternehmen die Pleite. Auch für das Jahr 2021 sei nicht von einer substanziellen Verbesserung auszugehen.«

https://www.journalistenwatch.com/2020/07/27/corona-wahn-hunderttausende/

»Man muss gar nicht erst auf die 50.000 verschobenen Krebs-OP’s, unzählige abgesagte Vorsorgeuntersuchungen und extrem eingebrochene notfallmedizinische Infakt- und Schlaganfallzahlen verweisen, um zu erahnen, dass hier ein Vielfaches der selbst bei noch so kreativer Zählweise aufgebauschten ‚Corona-Toten‘ an ’normalen‘ Erkrankungen und Folgen unterlassener medizinischer Behandlung über die Wupper gehen werden.

Noch immer sind hierzulande viele Kliniken in nur eingeschränktem Regelbetrieb – einerseits, weil die lukrative Vorhaltung leerer Betten für mögliche Covid-Patienten von der Regierung mit horrenden Ausgleichszahlen honoriert wird […] was für die Häuser wirtschaftlich weit lohnender ist als echte Patienten. Zum anderen, weil die Hysterie um eine angebliche ‚zweite Welle‘ munter immer weiter geschürt wird. Derweil sind aktuell (Stand Samstag) gerade noch 326 Menschen in Deutschland [an Corona] erkrankt, von denen der Großteil jedoch hochbetagt und vorerkrankt ist – und dafür wird auch weiterhin ein ganzes Land im Ausnahmezustand gehalten. Mit  Verhältnismäßigkeit hat all dies nichts mehr zu tun. Es ist nur mehr zynisch zu nennen, wenn sich die globale Gesundheitspolitik auf eine einzige Infektion konzentriert: Wer nicht Covid hat oder als Corona-Verdachtsfall eingestuft wird, ist nach wie vor Patient zweiter Klasse.«