Das sind Menschenexperimente

https://www.youtube.com/watch?v=RJue8CKkD8M

»Das Mantra der Politik lautet seit Monaten: Die Corona-Pandemie ist erst vorbei, wenn es einen Impfstoff gibt. Und dieser Impfstoff soll schon in wenigen Monaten verfügbar sein. Normalerweise dauert die seriöse Herstellung eines neuen Impfstoffs ca. 10 Jahre. Der Toxikologe und Immunologe Prof. Stefan Hockertz befürchtet schwere Nebenwirkungen, Impfschäden und auch Tausende Todesopfer. Vor allem, weil es sich bei der geplanten mRNA-Impfung um eine ganz neue Art des Impfens handelt, die direkt in unseren körperlichen Mechanismus eingreift. So eine Art des Impfens wurde bislang noch nie zugelassen. Prof. Hockertz klagt an: das sind Menschenexperimente.«

Also, wenn jemand ein Gift an möglichst viele Menschen verabreichen wollte, ein Gift, welches tötet, krank und unfruchtbar macht – dann wäre es doch aus dessen Sicht völlig „rational“, alle Tests zu verkürzen und möglichst ohne gründliche Erprobung so schnell als möglich das Gift in möglichst alle Menschen zu spritzen? Weil, behutsam und bedacht eingeführt, würde es ja viel zu schnell auffallen, was man da tut, und bevor eine große Menge von Menschen das Gift erhalten hätte, wäre schon längst offenbar, dass… es eben Gift ist.

„You don’t have a choice. Normalcy only returns when we vaccinated the entire global population.“