Die Folgen des Irrsinns

https://www.corodok.de/kinderarzt-schnelltests-schuelerinnen/

»Zusätzlich zu den körperlichen Verletzungen wächst die Besorgnis über die psychologischen Auswirkungen der regelmäßigen Tests. Professor Zuccotti warnte die Schulen davor, dass die Tests bei den Kindern schwere psychologische Traumata hervorrufen könnten, die das schulische Umfeld mit der ‚Folter‘ des Abstrichs in Verbindung brächten.«

Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Folgen dieser Ignoranz ignorieren. Prof. Zucotti ist der Direktor einer Kinderklinik in Italien und berichtet bei „Forbes“, dass er zunehmend Verletzungen im Nasen-Rachen-Raum durch die Corona-Schnelltests sieht. Bei Kindern ist das alles noch so weich und dünn da, dass die brutale Prozedur, oftmals von nur notdürftig angelernten Nicht-Medizinern durchgeführt, zu Verletzungen in diesem Bereich führt. Da das außerdem ein Hochkeim-Gebiet ist, heilen solche Verletzungen nur schwer und haben ein hohes Komplikationsrisiko.

Auch in Deutschland werden unter Umgehung von Elternrechten an immer mehr Schulen Zwangstests an Kindern durchgeführt. Mit aller Gewalt will die Politik eine zweite Welle herbeizwingen, um von ihrem katastrophalen Versagen abzulenken, und benützt dazu unsere Jüngsten und Schwächsten.