Die WHO gibt es endlich zu

https://principia-scientific.com/who-finally-admits-covid19-pcr-test-has-a-problem/

»In a statement released on December 14, 2020 the World Health Organization finally owned up to what 100,000’s of doctors and medical professionals have been saying for months: the PCR test used to diagnose Covid19 is a hit and miss process with way too many false positives.«

„In einer Erklärung, die am 14. Dezember 2020 veröffentlicht wurde, hat die Weltgesundheitsorganisation endlich eingeräumt, was hunderttausende Ärzte und medizinisches Fachpersonal seit Monaten gesagt haben: der PCR-Test, der zur Diagnose von Covid19 verwendet wird, ist ein ‚aufs Geratewohl‘-Prozess [ins Blaue] mit viel zu vielen falsch-positiven Ergebnissen.“

John O’Sullivan, Gründer von „Principia Scientific International“ (PSI), über das längst überfällige Eingeständnis der „World Health Organization“ (WHO), dass der PCR-Test eine viel zu hohe Rate an Falsch-Positiv-Ergebnissen hat. In diesem Licht gewinnen auch die von der Politik ständig geforderten Massentests an möglichst Allen eine ganz neue Bedeutung: Wer viel misst, misst Mist? Oder geht es doch nur darum, eine Pandemie künstlich herbeizuzwingen, damit man seine klammheimlichen Diktaturgelüste endlich ausleben kann?

Mit einem Klick auf „weiterlesen“ erhalten SIe eine deutsche Übersetzung des Artikels, angefertigt mit Unterstützung von DeepL.

(Beginn der Übersetzung)

WHO gibt endlich zu, dass Covid19 PCR-Test ein „Problem“ hat
Veröffentlicht am 17. Dezember 2020

Geschrieben von: John O’Sullivan

In einer Erklärung, die am 14. Dezember 2020 veröffentlicht wurde, hat die Weltgesundheitsorganisation endlich eingeräumt, was hunderttausende Ärzte und medizinisches Fachpersonal seit Monaten gesagt haben: der PCR-Test, der zur Diagnose von Covid19 verwendet wird, ist ein „aufs Geratewohl“-Prozess [ins Blaue] mit viel zu vielen falsch-positiven Ergebnissen.

Dieses von der WHO zugegebene „Problem“ kommt im Gefolge internationaler Gerichtsverfahren [Anm.: bezieht sich unter anderem auf die Sammelklage von Dr. Fuellmich], die die Inkompetenz und das Fehlverhalten von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens und politischen Entscheidungsträgern aufdecken, weil sie sich auf einen diagnostischen Test verlassen, der für den Zweck nicht geeignet ist.

Das Eingeständnis der Weltgesundheitsorganisation ist, dass der Kern des „Problems“ ein völlig willkürlicher Zyklusprozess ist, der „bedeutet, dass viele Zyklen erforderlich waren, um das Virus zu erkennen. Unter bestimmten Umständen ist die Unterscheidung zwischen Hintergrundrauschen und dem tatsächlichen Vorhandensein des Zielvirus schwer festzustellen.“ [Hervorhebung vom Autor]

Das UN-Gremium versucht nun offensichtlich, sich von dem fatal fehlerhaften Test zu distanzieren, da eine wachsende Zahl von Klagen durch die Gerichte läuft, die den Irrsinn aufdecken, sich auf einen Test zu verlassen, von dem sogar der Erfinder, Professor Kary B. Mullis, sagte, dass er nie zur Diagnose von Krankheiten entwickelt wurde. [1]

Professor Mullis wurde 1993 mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet. „Zufälligerweise“ starb Mullis kurz vor Beginn der Pandemie.

Wir berichteten am 22. November 2020, dass ein bahnbrechender Gerichtsfall in Portugal entschieden hat, dass der weltweit eingesetzte Polymerase-Kettenreaktionstest (PCR) zur Diagnose von Covid19 nicht tauglich ist. Vor allem entschieden die Richter, dass ein einzelner positiver PCR-Test nicht als effektive Diagnose der Infektion verwendet werden kann.

Wie Off-Guardian.org zu der Zeit berichtete:

»In ihrem Urteil bezogen sich die Richterinnen Margarida Ramos de Almeida und Ana Paramés auf mehrere wissenschaftliche Studien. Vor allem auf die Studie von Jaafar et al., die herausfand, dass bei PCR-Tests mit 35 oder mehr Zyklen die Genauigkeit auf 3% sinkt, was bedeutet, dass bis zu 97 % der positiven Ergebnisse falsch-positiv sein können.

»Das Urteil kommt zu dem Schluss, dass jeder PCR-Test, der mehr als 25 Zyklen verwendet, völlig unzuverlässig ist, basierend auf der Wissenschaft, die sie [die Richter] gelesen haben. Regierungen und private Labore sind sehr wortkarg, was die genaue Anzahl der Zyklen angeht, die sie bei PCR-Tests durchführen, aber es ist bekannt, dass sie manchmal bis zu 45 beträgt. Sogar der Chef-Angstmacher Anthony Fauci hat öffentlich erklärt, dass alles über 35 völlig unbrauchbar ist.«

Sie können das komplette Urteil im portugiesischen Original hier lesen, und ins Englische übersetzt hier.

Unter den Tausenden von verärgerten Ärzten, die dafür plädieren, dass PCR-Tests nicht [zur Diagnose] verwendet werden sollten, ist Dr. Pascal Sacré. Er schrieb dazu:

»Dieser Missbrauch der RT-PCR-Technik wird als unerbittliche und vorsätzliche Strategie von einigen Regierungen benutzt, unterstützt von wissenschaftlichen Sicherheitsräten und von den dominierenden Medien, um exzessive Maßnahmen zu rechtfertigen [Hervorhebung durch den Übersetzer], wie die Verletzung einer großen Anzahl von Verfassungsrechten, die Zerstörung der Wirtschaft mit dem Bankrott ganzer aktiver Sektoren der Gesellschaft, die Verschlechterung der Lebensbedingungen für eine große Anzahl von normalen Bürgern, unter dem Vorwand einer Pandemie, die auf einer Anzahl positiver RT-PCR-Tests basiert, und nicht auf einer realen Anzahl von Patienten.«

Klare und schlüssige wissenschaftliche Beweise belegen, dass diese Tests nicht genau sind und einen statistisch signifikanten Prozentsatz an falsch-positiven Ergebnissen erzeugen. Positive Ergebnisse deuten eher auf „gewöhnliche Atemwegserkrankungen wie eine Erkältung hin.“ [2]

All dies sind jedoch keine neuen Informationen für die Wissenschaft. Diese Tatsachen waren mindestens schon vor 2007 bekannt, nachdem ein Bericht der New York Times mit dem Titel „Faith in Quick Test Leads to Epidemic That Wasn’t“ (Bild oben) deutlich aufzeigte, wie wissenschaftlich ungenau PCR-Tests sind, mit vielen schockierenden Aussagen von medizinischen Experten über die Verwendung dieser Tests, die klar darlegten, wie sie [die Tests] zu falsch-positiven Ergebnissen und zu gefährlichen Übertreibungen und Fehlalarmen führen. [3]

In ihrer Geschichte von 2007 zitierte die New York Times ein vorausschauendes Zitat von Dr. Elizabeth Talbot, stellvertretende staatliche Epidemiologin für das New Hampshire Department of Health and Human Services, die sagte:

»Einer der beunruhigendsten Aspekte dieser Pseudo-Epidemie ist, dass alle Entscheidungen zu der Zeit so vernünftig schienen.«

Diejenigen, die unsere öffentlichen Institutionen leiten, haben zugelassen, dass sich die Geschichte wiederholt. An der Spitze der Reihe von Inkompetenz und Fehlverhalten steht die UN selbst. Bei der Medienkonferenz zu Covid19 am 16. März 2020 sagte der WHO-Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus (Foto unten):

»Wir haben eine einfache Botschaft für alle Länder: Testen, Testen, Testen.«

Dieser Irrsinn, jeden und jede zu testen, auch ohne Symptome, ist ein weltweiter Skandal für die öffentliche Gesundheit und muss gestoppt werden. Alle hochrangigen Beamten, die an diesem Verbrechen beteiligt sind, müssen strafrechtlich verfolgt werden.

[1] Kary Mullis : „Le test PCR ne permet pas de savoir si vous êtes malade“, vidéo accessible sur YouTube, 9 octobre 2020.

[2] David DeGraw, Torsten Engelbrecht und Konstantin Demeter, https://www.globalresearch.ca/national-security-alert-covid-tests-scientifically-fraudulent-epidemic-false-positives/5720271

[3] New York Times,’Faith in Quick Test Leads to Epidemic That Wasn’t,‘ Gina Kolota, Published: Januar 22, 2007