Neues ärztliches Ethos: Nicht helfen, aber viel schaden

https://www.wochenblick.at/gefaehrlich-und-wenig-wirksam-brisante-details-zur-biontech-pfizer-studie/

»Dass der mRNA-Impfstoff des Herstellers Biontech/Pfizer keineswegs so harmlos ist, wie Politik und Kampagnenmedien ihn preisen, lässt sich in der endlosen Liste von schweren Nebenwirkungen, Pannen und sogar Todesfällen unter Geimpften ablesen, die mit jedem Tag länger wird. Doch nun häufen sich, neben den Sicherheitsbedenken, auch noch Zweifel an der Wirksamkeit: Die zentrale Studie, auf der die Not- und Regelzulassungen des Impfstoffs beruhen, weist nämlich hochbrisante Details auf, die bislang in den Mainstream-Medien praktisch nicht veröffentlicht wurden.«

Die überstürzte und von der Politik mit maximalem Druck durchgesetzte Zulassung von Experimental-Impfstoffen – die Studien sind völlig offiziell, für jeden nachlesbar, bis März 2023 angesetzt, jeder, der sich jetzt impfen lässt, ist also völlig unwidersprechbar Teilnehmer eines medizinischen Experiments, ohne darüber aufgeklärt worden zu sein und darin eingewilligt zu haben, was ein eindeutiger und eklatanter Verstoß gegen den „Nürnberger Kodex“ ist -; dieser mit aller Gewalt erpresste Verstoß gegen die ärztliche Ethik ist nicht nur supergefährlich, sondern alle Tests und bisherigen Erfahrungen ergeben, dass die mRNA-Impfung auch nichts hilft.

Nun, mich wundert das gar nicht. Denn es ist überhaupt nicht das Ziel, den Menschen gegen eine Pandemie zu helfen. Die Pandemie mag zwar eine Pandemie sein, aber ihre Gefährlichkeit und Letalität (0,23%) liegt so ungefähr im Bereich einer mittelschweren Grippewelle. Mehr, als den Leuten zu raten, wie sie ihr Immunsystem stärken können, wäre dafür garantiert nicht nötig (vergleichen Sie doch bitte Covid mit Lungenpest: die Letalität von Lungenpest ist 95 Prozent, Covid ist im Vergleich dazu noch nicht einmal ein Floh). Aber es geht eben gar nicht darum, Menschen vor Krankheit zu schützen.

Es geht darum, sie genetisch hin zu totaler Kontrollierbarkeit und Unterwerfung zu verändern, und wer das überlebt, OK, wer aber nicht, der soll sterben – was für 7 Milliarden Menschen vorgesehen ist.

Warum, werden Sie vielleicht fragen? Weil die 1% wissen, dass sie gegen die 99% absolut chancenlos sind, und deshalb die 99% drastisch reduzieren, und den Rest für immer in ein chemisch-biologisches Gefängnis einsperren wollen. Wegen nackter Panik und Angst vor den Vielen, die gerade (Stichwort „digital-soziale Evolution“) ein globales Bewusstsein auszubilden beginnnen. Und bevor dieses globale Bewusstsein sich entfaltet hat, gegen welches die satanischen „Eliten“ völlig machtlos sind, wollen die Oberteufel deshalb so viele wie möglich töten, und den Rest genetisch versklaven, um das Erheben der globalen Seele doch noch zu ersticken.

Es ist anrührend, wie stark der Glaube der Menschen an das Gute ist. Selbst im Angesicht der unverschleierten Fratze des unendlich Bösen wollen sie immer noch so unbedingt glauben, dass ein Guter Geist waltet. Und ja, Der waltet. Selbstverständlich. Doch nur in uns liegt Seine Kraft. Oder auch nicht.

Es ist unsere freie Wahl.