Fledermaus aus der Hölle

https://reitschuster.de/post/virenexperimente-viel-gefaehrlicher-als-tschernobyl/

»“Wir haben heute immer mehr Hinweise auf einen Labor-Ursprung von SARS-CoV-2”, sagt der Physiker Prof. Dr. Roland Wiesendanger von der Universität Hamburg: “Wir haben diese Erkenntnisse durch jüngste Offenlegung einerseits eines E-Mails-Verkehrs von Anthony Fauci, also dem Gesundheitsberater in den USA, Leiter einer Unterabteilung des National Institutes of Health, und wir haben es andererseits aus der Offenlegung von Forschungsanträgen von Virologen aus den USA, und dem Wuhan-Institut. Dort wird genau beschrieben, dass tatsächlich Forscher vorhatten, dieses SARS-CoV-2 mit einer Furin-Spaltstelle auszustatten, um diese Viren letzten Endes für den Menschen übertragbarer zu machen, also für eine leichtere Mensch-zu-Mensch-Übertragung zu sorgen.” Was der Physiker im Interview mit mir über diese Experimente berichtete, ließ mich erschaudern. Es ist nichts für schwache Nerven.«

Allseitig wird derzeit besonders wild auf Prof. Dr. Roland Wiesendanger von der Uni Hamburg eingeprügelt. Drosten hat in mehreren Tweets betreffend dieser Causa sogar komplett die Contenance verloren und sich darin aufgeführt wie ein psychotischer Irrer, der die falschen Medikamente genommen hat.

Aber nun. An seiner Stelle würden Sie auch durchdrehen. Prof. Wiesendanger benennt nämlich zwingende Argumente dafür, dass das Covid-Virus einem Labor in Wuhan entstammt, und dass in diesen Ursprung und in dessen Vertuschung hochrangigste Wissenschaftler und Spitzenbeamte verwickelt sind.

Durch die kürzlich erzwungene Offenlegung einerseits des Mail-Verkehrs von Fauci und andererseits der Forschungsanträge für „Gain-of-Function-Research“ lässt es sich nun zweifelsfrei belegen, dass in Wuhan an der erhöhten Ansteckung und Gefährlichkeit von SARS-Viren geforscht wurde.

Außerdem besitzt das SARS-COV2-Virus gewisse Charakteristika, hierbei speziell hervorzuheben die sog. „Furin-Spaltstelle“, die nur auf einen künstlichen Ursprung zurückgeführt werden können.

Ein ganz besonders interessantes und wichtiges Interview, und es lässt schon sehr tief blicken, dass nur die freien Medien Prof. Wiesendanger die Möglichkeit geben, sein fundiertes Fachwissen und seine Erkenntnisse der Öffentlichkeit darzulegen.

Prof. Wiesendanger kommt zu dem Schluss, dass es sich um millionenfache fahrlässige Tötung handelt. Hierin möchte ich ihm jedoch widersprechen. Sieht man sich die Planungen seit 2010 für die Operation Lockstep der Rockefeller Foundation an, sowie den weiteren Ablauf der Ereignisse, muss man zu dem Urteil kommen, dass nicht nur die Freisetzung des Virus‘ ein vorsätzliches globales Experiment gewesen ist, sondern auch die experimentelle Genmanipulation, die uns als angebliche Schutzimpfung dagegen aufgenötigt wird.

Und wenn man weiterhin über den Tellerrand der direkten Todesfolgen des Virus‘ und der Injektion blickt, dann haben die Lockdown-Maßnahmen ja außerdem weitere Millionen von Toten verursacht. Diese Maßnahmen waren einerseits nahezu unwirksam gegen Covid, kürzlich hat dies sogar die Johns-Hopkins-Universität bestätigt, doch das ist ja ohnehin schon lange bekannt und erforscht, zum Beispiel von Prof. Ioannides und anderen.

Aber die Maßnahmen haben andererseits außerdem zu unsäglichem Elend, enormen Suizidzahlen, zerstörter Wirtschaft, einer völlig traumatisierten Generation von Kindern und Jugendlichen, sowie zu Millionen von Hungertoten in Asien und Afrika geführt. Auch all dieses Leid durch den Lockdown-und Maskenschwachsinn wird längst von niemandem mehr bestritten.

Also, das ist nicht fahrlässig, das ist mindestens seit 2010 geplanter vorsätzlicher Massenmord an zig Millionen von Menschen. Und nur so wird ein Schuh draus, nur so kann man verstehen, warum so massiv auf höchster Ebene vertuscht wurde und jede Diskussion um den Ursprung von Covid im Labor als Verschwörungstheorie unbedingt und rabiat unterdrückt werden musste.

Obwohl man es bereits kurz nach Beginn der Pandemie, und zwar wegen besagter Furin-Spaltstelle, in den allerhöchsten Kreise bereits klipp und klar wusste, dass das Virus aus einem Labor ist! Belegt durch Aufzeichnungen und Mails im Nachgang entsprechender Treffen von Spitzenwissenschaftlern und Beamten. (Zu diesen Treffen sagt übrigens Prof. Wiesendanger im Interview, dass sie jeden auch nur Anschein von Wissenschaft beerdigt haben, und dass diese Vorgänge ein völliges Novum in der Geschichte der Wissenschaft seien – aber da ist er naiv, meiner Meinung).

Und natürlich dreht Drosten komplett durch, wenn ein hochkarätiger Wissenschaftler wie Prof. Wiesendanger das alles unmissverständlich beweisen kann. Hinzu kommt ja obendrein, dass das ganze SARS-COV2-Konstrukt bis heute letztlich nur eine Theorie ist, die maßgeblich nur auf Drosten beruht. Was da genau in Wuhan freigesetzt wurde, kann man also (noch!) gar nicht sagen.

Lieber Polizist, lieber Soldat. Sie kriminalisieren Spaziergänger, verprügeln Omas und Kinder und setzen in blindem Gehorsam widersinnige und wissenschaftsfreie Maßnahmen rücksichtslos durch. Bitte erlauben Sie mir die Frage, haben Sie Ihren Beruf nicht eigentlich gewählt, um derartigen Gestalten direkt aus der Hölle, wie es diese Wissenschaftler, Beamten und Politiker mit den Ozeanen von Blut an den Händen nun einmal sind, das Handwerk zu legen?

Wenn Ihnen schon die Ihnen in Obhut gegebenen Menschen egal wären, aber Sie haben doch auch einen lieben Partner an Ihrer Seite, und vielleicht auch Kinder und Enkel. Verstehen Sie wirklich nicht, dass die ganz genauso ermordet werden – von einer Bande von Ultraverbrechern, die so schrecklich und grausam sind, dass nur die Begriffe „satanisch“ und „dämonisch“ noch irgendwie und nur schwach passen können dafür?

Werden Sie wirklich erst dann in den Widerstand wechseln, wenn IHR Kind auf das Allerwiderlichste zu Tode gefoltert wird, um es lachend dem Herrn des Bösen zu opfern?

Man wird Sie notabene vielleicht sogar zwingen, dabei den letzten Stich zu führen. Das macht denen nämlich besonders viel Spaß, wenn die Eltern vollstrecken müssen.

Anmerkung: „Bat out of Hell“ (Fledermaus aus der Hölle) ist ein Rockklassiker des kürzlich verstorbenen Sängers Meat Loaf. („Bild“ behauptet, er sei an Corona gestorben – er wäre also ein weiteres Opfer der humanozidalen Wuhan-Experimente).