Katastrophe mit Ansage

https://www.rtl.de/cms/corona-impstoff-test-gestoppt-proband-erkrankt-unerwartete-nebenwirkungen-4610412.html
https://ru.reuters.com/article/coronavirus-impfstoff-idDEKBN2600NT

»Der Test sei nach ’schwerwiegenden und unerwarteten Nebenwirkungen‘ abgebrochen worden, heißt es. Bei dem freiwilligen Probanden sei eine transversale [sic] Myelitis festgestellt worden.«

Das betrifft den Phase 3 Test für den Corona-Impfstoff von AstraZeneca. Das ist der Impfstoff, der in den vorangegangenen Tests so furchtbar schlechte Ergebnisse zeitigte, dass die Entwicklung eigentlich, nach regulären Kriterien, in die präklinische Phase hätte zurückgeworfen werden müssen – aber die nun laufende Phase 3 wurde trotzdem sofort genehmigt, trotz der extrem bedenklichen Ergebnisse aus Phase 2. Man hat einfach dreist herumgelogen, u.a. Lauterbach, und weitergemacht.

Und das ist der Impfstoff, von dem die „liebevolle“ Bundesregierung bereits zig Millionen Dosen eingekauft hat bevor überhaupt die Zulassung erteilt ist. Naja, falls das ein geplanter Genozid werden soll, dann ist sowas ja auch ein total rationales Vorgehen.

Die „schwerwiegende Nebenwirkung“ transverse Myelitis ist eine seltene beidseitige Entzündung des Rückenmarks, von der man sich u.U. nie mehr erholt. Die gravierenden Symptome bis hin zu Lähmungen hängen davon ab, in welchem Bereich des Rückenmarks die Entzündung auftritt bzw. welche Nerven und damit Körperregionen betroffen sind.

Das ist interessant. 46% der Testpersonen in der Phase 2 erlitten eine Neutropenie, also einen dramatischen Rückgang der weißen Blutkörperchen, welche eine zentrale und entscheidende Komponente des Immunsystems sind. Und Entzündungen sind außerdem genau das, was weiße Blutkörperchen bekämpfen. Aha.