Lebenszerstörer

https://odysee.com/@geimpft-jetztredenwir:5/Jetzt_reden_wir:d

Die Dokumentation „Jetzt reden wir“ lässt Geschädigte des mRNA-Gifts zu Wort kommen. Tja, was soll man sagen. Es mag sein, dass viele die Injektion vertragen, aber eine riesige Zahl von Menschen erleidet furchtbare Folgen. Und viele davon sterben – falls man aber überlebt, ist es dennoch lebenszerstörend was man sich angetan hat.

Hier ist noch eine Dokumentation von ServusTV (Teil 1Teil 2) zum gleichen Thema. Und hier noch eine von AUF1 TV. Es ist einfach nur zum Weinen, was wildgewordene Technokraten mit dieser auf Lügen und Manipulation gegründeten Kampagne der Menschheit antun; mit kräftiger Unterstützung einer faktenignoranten, geldgierigen und radikal gewissenlosen Ärzteschaft.

Bitte berücksichtigen Sie, dass nur 5% der Chargen die schweren Nebenwirkungen hervorbringen, ein Experiment im Experiment. Und dass es eine ganze Reihe von Whistleblowern gibt, die bestätigen, dass der Großteil der Chargen bisher nur wirkungsloses Placebo ist. Welches dann an Bundestagsabgeordnete und dergleichen „Großkopferte“ bevorzugt verspritzt wird.

Und die sitzen dann im Bundestag und geifern wie psychotische Irre gegen diejenigen, die das groteske Risiko für sich nicht eingehen wollen… Lauterbach hat für seine gestrigen Hetztiraden eine Strafanzeige nach §130 StGB und §192a StGB erhalten.

Man sollte jeden Bundestagsabgeordneten zwingen, sich die eingangs verlinkte Dokumentation anzusehen. Es würde danach absolut keiner mehr für eine Impfpflicht stimmen, da bin ich mir sicher. Das funktioniert nur über komplette Ahnungslosigkeit und Realitätsverweigerung, dass sich überhaupt jemand findet, der diese vorsätzliche Tötung (in besonders schwerem Fall) beschließen will.

Die Risiken der mRNA-Genvermüllung sind extrem, es wäre ein monströses Kapitalverbrechen, das verpflichtend zu machen. Jeder verständige Mensch, der sich mit den Fakten auseinandersetzt, würde zu diesem Schluss kommen. Das kann deshalb wirklich nur jeder für sich abwägen, es ist schlicht undenkbar, so etwas den Menschen aufzwingen zu wollen… wer so viel Angst vor Corona hat, oder sein persönliches Risikoprofil davon für höher einschätzt, als für die Genmanipulation, der kann das ja problemlos für sich entscheiden, dass er sich dem gentechnischen Experiment unterziehen will.

Aber die mRNA-Verdreckung der übergroßen Mehrheit von Menschen vorschreiben zu wollen, die von Corona, und insbesondere dessen inzwischen dominanter Omikron-Variante, nur ein minimales Risiko hat, zeugt von beispielloser Verantwortungslosigkeit und einzigartig bösartigem Machtmissbrauch.