Meilen gegen den Wind

https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_23.06.2020_rinderwahn

«Unsere Regierung hat zu keiner Zeit ein professionelles Risikomanagement betrieben. Der größte Fehler war, sich lediglich auf das Robert-Koch-Institut (RKI) und Professor Christian Drosten zu verlassen, beide vorbelastet durch groteske Fehleinschätzungen während der letzten als Bedrohung deklarierten Pandemie, der Schweinegrippe im Winter 2010.»

Dr. med. Gunter Frank in einer brillanten Aufarbeitung von so ziemlich allem, was medizinisch stinkt in der Corona-Krise.

Inkompetenz oder Nicht-Wissen-Wollen?

https://www.achgut.com/artikel/corona_aufarbeitung_rki_gau_im_mausoleum

«Daraus resultiert die wohl größte Tragik der Corona-Krise: Das wissenschaftliche Potenzial Deutschlands blieb ungenutzt. Es wurde nie eine der komplexen Situation angemessene interdisziplinäre Risikoabschätzung vorgenommen. Entsprechend eindimensional und mitunter möglicherweise kontraproduktiv waren die Maßnahmen – mit negativen Auswirkungen sowohl auf die Bekämpfung des Virus selbst als auch auf die Wirtschaftslage in Folge.»

Was an der politischen Behandlung der Corona-Krise am meisten verstört, ist die völlig einseitige Fokussierung der Regierung auf wenige Experten, die alle der gleichen Meinung waren: Maßnahmen unbedingt und erbarmungslos durchzusetzen, welche die Menschen in eine beispiellose Wirtschaftskrise stürzen.

Wider gegen jedes besseres Wissen, wider gegen zahllose Experten sowohl auf medizinischem Feld, als auch aus einer Vielzahl anderer Disziplinen. Es drängt sich unwiderstehlich der Eindruck auf, dass es nie um eine medizinische Notlage ging.

Doppelte Standards als Machtinstrument

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/seehofer-hat-ungewollt-ungewoehnliche-bekenntnisse-zu-freiheit-und-sicherheit-ausgeloest/

«Wer allerdings die Freiheit der Taz verteidigt, auch üble Texte und schrille Sichtweisen zu veröffentlichen, der muss sich fragen lassen, wieso das offensichtlich für andere Bereiche nicht gelten soll.»

An Vorgängen wie dem krassen Hasstext gegen Polizisten in der „Taz“ offenbart sich, dass es den politisch korrekten Sprach- und Tugendwächtern mitnichten um gesellschaftliche Fortentwicklung geht, sondern nur um die Erringung von Macht.

Das Erschreckende daran ist nicht der Versuch an sich. Sondern die abgrundtiefe Verlogenheit, mit welcher er unternommen wird, und dass so viele darauf hereinfallen.

Sagen, was gedacht werden soll

https://vera-lengsfeld.de/2020/06/22/wie-die-tagesschau-die-randale-in-stuttgart-verfaelscht/

«Die Öffentlich-Rechtlichen Rundfunksanstalten haben die Aufgabe, uns mit Nachrichten zu versorgen. Stattdessen üben sie sich in Propaganda, um Ereignisse, die nicht mehr verschwiegen werden können so ‚einzuordnen‘, dass die Gebührenzahler nicht mehr wissen, was sich wirklich abgespielt hat.»

Vera Lengsfeld, Bürgerrechtlerin und wichtige „Wende“-Akteurin, analysiert einen „Tagesschau“-Beitrag zu den Randalen von Stuttgart, mit erschreckenden Ergebnissen. „Sagen, was ist“, dieses berühmte Zitat von Rudolf Augstein (Gründer des „Spiegel“), das ist schon lange passé. «Neutralitätsjournalismus ist uninteressant und unaufrichtig», so tönt es stattdessen heutzutage im „Spiegel“, und man muss deshalb zu den alternativen Medien ausweichen, um ehrlichen Journalismus noch zu finden.

Nur, der sog. „Mainstream“ schaufelt sich damit gerade sein eigenes Grab, denn „verarschen kann ick mir ooch alleene“, sagt der Berliner. Tja, lesen will den Dreck also keiner mehr; und die Industrie hat mittlerweile auch gemerkt, dass die Auflagenzahlen komplett zusammengeschwindelt sind und fährt die Werbung zurück. Jedoch, als Propaganda-Sprechpuppe herrschender Kreise scheint man sich derzeit noch über Wasser halten zu können… der legendäre Geiz und die unermessliche Gier dieser Leute sollten allerdings Mahnung sein, dass auch das kein tragfähiges Geschäftsmodell sein wird.

Abgrundtiefe Verkommenheit

https://netzfrauen.org/2016/07/14/das-schmutzige-geschaeft-mit-abgetriebenen-foeten/

«Der Handel mit Körperteilen hat ein erschreckendes Ausmaß: Aus den Unterlagen des Ausschusses gehen schreckliche Details über die abgetriebenen Föten hervor. Eine Abtreibungsklinik im US-Bundesstaat Texas hat möglicherweise Gehirne und weitere Körperteile abgetriebener Kinder für ein Schüler-Sommercamp der Universität von Neu Mexiko in Albuquerque zur Verfügung gestellt. Das geht aus dem Bericht eines Untersuchungsausschusses des Kongresses (Washington) über die Abtreibungsindustrie in den USA hervor. Laut den Unterlagen hat das Universitätspersonal komplette Gehirne im guten Zustand von der Klinik ‚Southwestern Women’s Options‘ mit Sitz in Dallas angefragt. Der Ausschuss ist der Meinung, dass die Universität und die Klinik Bundesrecht gebrochen haben. Es sei eine Straftat, aus dem Verkauf von Körperteilen abgetriebener Babys Gewinn zu erzielen.»

Gott will man spielen, und weiß doch selbst, dass man dafür viel zu blöd ist. Also werden menschliche Föten vernutzt für die unendliche Gier der üblichen Verdächtigen. Denn so kommen sie ganz nah an das Wunder des Lebens heran. Und meinen, könnten sie dieses stehlen, so hätten sie den heiligen Gral gefunden; jedoch, tiefer und tiefer gegraben, findet sich als innerstes Motiv nichts weiter als Furcht, zuerst vor dem Tod, dann vor Dem, Welchen keiner täuschen kann.

Uns „verkauft“ man diese satanische Wissenschaft als angeblichen Dienst am Menschen. Und will doch nur die eigenen Menschenfresser-Ideologie salonfähig machen.

Die Tränen des Schöpfers ob des Frevels an Seinem Garten – sind diesen Leuten egal. Es geht ihnen nur um Geld und Macht, und mehr davon, und noch mehr. Bis niemand anderer mehr irgendwas hätte; und danach würden sie streben, ihre geistige Störung noch ins Weltall auszudehnen.

Jedoch, es wird nicht geschehen. Schon bald werden sie in all ihrer abgrundbösen Gier für jedermann offenbar sein, ihre Zeit ist vorbei. Die Zeichen stehen schon überall geschrieben.

Der Tag nicht fern

https://www.daserste.de/information/nachrichten-wetter/ard-sondersendung/videosextern/thomas-berbner-ndr-kommentiert-die-stuttgarter-randale-und-den-umgang-mit-der-polizei-102.html

Thomas Berbner, NDR, kommentiert die Stuttgarter Randale und den Umgang mit der Polizei. «Vielleicht ist der Tag nicht mehr so fern, dass niemand mehr Polizist werden möchte.»

Eine seltene Ausnahme in unserer heutigen Medienlandschaft, einer ist gegen die Gewaltherrschaft des Stärkeren. Ob er seinen Job noch lange behalten darf?

(Hinweis: Das Video wird an der Originalquelle (ARD) nur bis 29.06.2020 verfügbar sein. Nach diesem Datum z.B. bei Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=lkunyB2HQdM außerdem findet sich eine Mitschrift hier: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/ndr-kommentar-vielleicht-ist-der-tag-nicht-mehr-allzu-fern-dass-niemand-mehr-polizist-werden-moechte/)

Ohne Ahnung im Blindflug

https://www.rubikon.news/artikel/panischer-schnellschuss

«Im Ergebnis werde in der Antwort ‚eingeräumt, dass die Regierung im Blindflug entschieden hat‘, so Müller. Er bezeichnet es als ‚erschreckend, wie leichtfertig aus einem Bauchgefühl heraus Maßnahmen beschlossen wurden, die Schäden in Billionenhöhe verursachen‘. Und fügte hinzu: ‚Ohne Folgenabschätzungen für verschiedene Handlungsalternativen in mehreren Szenarien war der Lockdown also nach dieser Antwort ein panischer Schnellschuss!’»

Die Bundesregierung hat sich inzwischen doch noch bequemt, auf die gemeinsame Anfrage von fünf Professoren zu antworten. Dabei ist ein verheerendes Zeugnis der Ahnungslosigkeit, Voreingenommenheit und Denkfaulheit herausgekommen.

Zum Themenkomplex der schlampigen Regierungsarbeit und der völlig verfehlten Risikovorsorge siehe auch:

https://www.heise.de/tp/features/Was-ich-nicht-weiss-das-macht-mich-nicht-heiss-4790163.html

Natürlich wird aber all das widersinnige und destruktive Handeln sofort schlüssig, wenn man verdeckte Interessen im Hintergrund und von diesen (suchen Sie sich etwas aus*) gesteuerte, profitierende, erpresste oder gar bedrohte Politiker und Wissenschaftler annimmt, ja, das ist sogar die einfachste Erklärung.

*) Falls Sie meine Einschätzung interessiert: Ich denke, es ist eine Kombination aller genannten Vektoren, in unterschiedlicher Gewichtung je nach adressiertem Akteur.

Gebastelte Wirklichkeit

https://multipolar-magazin.de/artikel/das-schweigen-der-viren

«Diese Risikobewertung [als hoch oder sehr hoch, für das Corona-Virus] ist nicht nur empirisch unbegründet, sondern durch die maßgeblichen Veröffentlichungen der an das RKI angeschlossenen Arbeitsgemeinschaft Influenza statistisch widerlegt. Das Bundesgesundheitsministerium, welches auch für die Fachaufsicht des RKI zuständig ist, hat bis heute auf diesen Widerspruch weder erkennbar reagiert noch ihn beseitigt.»

Die Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI), einem an das Robert-Koch-Institut (RKI) angeschlossenem Institut, mithin eine offizielle Quelle, widersprechen den in die Öffentlichkeit breit getretenen Panikverlautbarungen von Wieler (RKI) diametral.

Man sollte meinen, der politischen Führung wäre es (um die Bevölkerung vor den furchtbaren Auswirkungen des „Lockdowns“ zu schützen) ein besonders dringendes Anliegen der Aufklärung, warum eine dem Bund unterstellte Behörde in ihren Abteilungen zu so krass unterschiedlichen Bewertungen gelangt. Inzwischen ist jedoch anzunehmen, dass Panik zu vielen Bürgerrechtsfeinden zu passend in die Hände gespielt hat; und deshalb jegliche rationale Bewertung vorsätzlich ignoriert wurde.

Knopfdrücker

https://www.rubikon.news/artikel/der-grosse-reset

«Wie realistisch ist eigentlich dieser Große Reset? Ist das nur die fixe Idee einer Clique von Superreichen? Leider nicht. In meinem Buch von 2014 ‚Die Macher hinter den Kulissen‘ (14) habe ich ganz vorsichtig gegen eine Mauer von Verdächtigungen einer vermeintlichen Verschwörungstheorie empirisch aufgezeigt, wie die in mühsamer Arbeit in Jahrhunderten erkämpften demokratischen Mitbestimmungsinstrumente für den Allgemeinwillen, die volonté genérale, und das Gemeinwohl, die in den modernen Staaten fest verankert waren, von Netzwerken und Denkfabriken der Superreichen Stück für Stück unterwandert und von innen her ausgehebelt wurden.»

Mit unersättlicher Gier hat eine winzige Schicht von Leuten ihren Reichtum in obszöne und gotteslästerliche Dimensionen erweitert, und nebenbei dafür gesorgt, dass durch Steuerflucht die Staaten des Globus‘ verarmt und ausgeblutet sind.

Und nun wollen sie den „Great Reset“, um alles abzuschaffen, für welches sie keine Verwendung erkennen. Nichts als das finale Dunkel streben sie nun an. Doch erst vor den Pforten der Hölle werden sie, in ihrer grenzenlosen Überheblichkeit, erkennen, welch abgrundtief bösem Herrn sie dienen: der eigenen Hybris und Dummheit; und dass dieses Böse auch sie noch fressen wird.

Den anderen, die die Pfade des Lichtes wandern, bleibt die Hoffnung auf das Erbarmen des Schöpfers, denn Ihm liegt sogar jeder Grashalm innig am Herzen.

Doch selbst das wird nicht reichen, weil: Nur das Böse geschieht, welches die Guten zulassen.

Beständig sollten wir uns deshalb erinnern: Der Guten sind so viele, der Bösen so wenige… die im Dunkel Verlorenen wissen, warum sie sich so sehr fürchten.

Plandemie

https://www.youtube.com/watch?v=zv9J0fKlhA0

Die Schweizer „Express Zeitung“ mit einer präzisen und umfangreich recherchierten Analyse des „Event 201“, bei welchem eine Corona-Epidemie zwei Monate vor dem tatsächlichen Ausbruch in allen Details mit einem Planspiel durchexerziert wurde.

Es stellt sich immer mehr heraus, dass die Ereignisse der Corona-Krise ein, seit mindestens 2015, geplanter Raubzug an den Menschen der Erde ist, mit dem Ziel der Errichtung eines globalen Korporatismus, der alle demokratischen Strukturen und Regeln aushebelt. Die Beweise sind erdrückend.

«Der Faschismus sollte Korporatismus heißen, weil er die perfekte Verschmelzung der Macht von Regierung und Konzernen ist.» (Benito Mussolini)

Waterloo

https://www.youtube.com/watch?v=Z_bK_xVQ5rI

Der bekannte Schauspieler Sky du Mont trifft auf den Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Prof. Sucharit Bhakdi. In Echtzeit ist zu besichtigen, wie das Weltbild eines (sehr freundlichem und anständigem, aber dennoch) Mainstream-Gläubigem zerbröselt unter der Wucht der Argumente eines Mediziners von Weltrang.

Das eigentliche Treffen zwischen du Mont und Bhakdi beginnt ab 50m30s, davor ist ein Interview nur mit Sky du Mont.

Nachtrag: Es ist erbärmlich und entlarvend, wie krass Youtube derzeit zensiert. Mit aller Macht soll die Wahrheit unterdrückt werden. Das Video wird allerdings ständig neu hochgeladen, sobald Youtube es wieder irgendwo löscht. Hier ist ein alternativer Link:
https://www.youtube.com/watch?v=PPT2Spw_EKY
diese Fassung enthält jedoch nur das Gespräch zwischen Prof. Bhakdi und Sky du Mont, das Interview mit (nur) Sky du Mont habe ich noch nicht wiedergefunden.

Angsterzeuger

https://www.youtube.com/watch?v=HEc-VAIRwV8

Udo Pollmer analysiert unseren heutigen Regierungsstil – „Zurück ins Mittelalter“ scheint die Devise zu sein. Denn schon damals wurde die Angst vor unsichtbaren dunklen Mächten hemmungslos angewendet, um die Menschen zu disziplinieren und ihre reibungslose Vernutzung zu sichern. Was dem einen gruseliger Dämon, ist dem anderen untoter Gen-Schnipsel. Offener Diskurs, Erkenntnisgewinnung gar, wären da nur hinderlich: „Unter die Knute und Maul halten“, sonst Aluhut.

Von Udo Pollmer gibt es auch hochinteressante Videos zum Thema Impfen, in welchen er außerdem tatsächliche Lebensrisiken des Einzelnen sachlich und überlegt einordnet.

Die Liebe zum Hass

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/wenn-linker-humor-menschenverachtend-wird/

Ist es nicht seltsam, dass ausgerechnet die, welche so sehr davon überzeugt sind, für sich selbst Humanität und Gerechtigkeit ganz grundsätzlich gepachtet zu haben – jedoch Andersdenkende derart brutal entmenschlichen und unerbittlich verachten?

Passend dazu Jan Fleischhauer im „Focus“ – «John Cleese hat eine Theorie. Je emotional instabiler ein Mensch sei, desto größer seine Neigung, sich aufzuregen.»:

https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-bitte-nur-betroffene-entscheidet-kuenftig-die-hautfarbe-wer-sich-politisch-aeussern-darf_id_12121320.html

Der Balken im eigenen Auge

https://de.sputniknews.com/kommentare/20200620327392785-lobbyismus-deutsche-politiker/

«Eine Hand wäscht die andere‘ – dieser Leitspruch könnte auch hoch oben am Reichstagsgebäude angeschlagen sein. Stattdessen ist dort aber in einer Länge von 16 Metern der Satz ‚Dem Deutschen Volke‘ zu lesen. Doch leider weiß das deutsche Volk sehr oft gar nicht, was ihre Bundestagsabgeordneten hinter den Kulissen oder auch als so genannte ‚Nebentätigkeit‘ wirklich treiben.»

Die deutsche Politik gefällt sich ja recht oft darin, andere Länder als korrupte Bananen zu verunglimpfen. Der Blick von außen auf die eigenen Verhältnisse mag da hilfreich sein.

(Wobei, mit einem Balken im Auge sieht es sich doch ohnehin so schlecht, dass man Splitter anderswo nur imaginieren könnte. „Erst mal vor der eigenen Tür kehren“ wäre also wohl eher angebracht.)

Panik ist ein schlechter Ratgeber

https://edition.cnn.com/videos/tv/2020/05/01/making-sense-of-emerging-coronavirus-data.cnn

Prof. John Ioannides, einer der einflussreichsten lebenden Wissenschaftler, und derzeit der vermutlich weltweit führende Epidemiologe, argumentiert im Interview mit CNN eindeutig für die zwar schrittweise, aber dennoch unbedingt sofort zu beginnende Aussetzung der Corona-Maßnahmen.

Auch in einem Artikel des Medizinjournals BMJ hat Prof. Ioannides seine Einschätzung zu den Maßnahmen detailliert begründet:

«Lockdowns waren verzweifelte, begründbare Entscheidungen, als wir wenig über Covid-19 wussten. Aber jetzt, da wir mehr wissen, sollten wir Übertreibungen vermeiden. Wir sollten Sperrmaßnahmen sorgfältig und schrittweise entfernen und datengesteuertes Feedback zur Bettkapazität und zu Prävalenz- / Inzidenzindikatoren geben. Andernfalls können längere Sperrungen zu Massenselbstmord führen.» [Anm.: Dieses „Mehrwissen“ gibt es seit Mitte April!]

(Übersetzung des BMJ-Artikels entnommen aus diesem Artikel. Dort finden Sie auch viele weitere Informationen betreffend die Einstellung von Prof. Ioannides in Sachen Corona)

Auch in Italien nichts als Lügen

https://www.rubikon.news/artikel/italiens-medizin-rebellen

«Italienische Ärzte, die mit Erkrankten zu tun hatten, bestätigen, was kritische Stimmen schon lange vermutet haben: Covid 19 ist nicht schwerwiegender als andere saisonale Coronaviren‘. Nicht alle Toten, von denen die Rede war, waren wirklich ‚Corona-Tote‘. Mit dem Verweis auf Corona wurde die Behandlung anderer Krankheiten sträflich vernachlässigt. Und vieles mehr. Der Appell der Unterzeichner an Italiens Spitzenpolitiker: Eine gründliche Untersuchung der zahllosen Fehlleistungen ist notwendig — und die sofortige Aufhebung eines Notstands, dem keine entsprechende ‚Not‘ mehr zugrunde liegt.»

Italienische Ärzte wenden sich in einem offenen Brief an die Politik und fordern einen Corona-Untersuchungsausschuss; nach welchem auch in Deutschland immer vernehmlicher gerufen wird auch von politischen Parteien (AFD und FDP), es fehlen nur noch 8 Stimmen im Bundestag um die Einrichtung eines solchen Ausschusses erzwingen zu können.

Ein gigantischer Schwindel

https://www.youtube.com/watch?v=fvcEIarencM

«- Despite the claim of satisfying Koch’s postulates, not one 6 Rivers (i.e. modified Koch’s) criteria was met for SARS (SARS-CoV).
– None of the Rivers criteria were met for COVID-19 (except possibly specific immunity).
– Rumors and lies placed COVID-19 as the cause of a pandemic without any proof.»

Robert Koch hat im 19. Jahrhundert eindeutige Kriterien formuliert, um ein Bakterium zu bestimmen; diese sind jedoch für Viren nur eingeschränkt anwendbar, und wurden deshalb ca. 50 Jahre später von Rivers modifiziert (Koch wusste noch nichts von Viren).

Die Postulate von Koch bzw. Rivers sind der unbestritten überall akzeptierte „Goldstandard“ für die Identifikation von Erregern. Und obwohl, offenbar im Versuch, Glaubwürdigkeit zu erlangen, behauptet wurde, dass die Studien von Drosten et. al. für den Virus SARS-COV2 nach den Koch-Kriterien dessen Existenz und seine Ursächlichkeit für die Erkrankung COVID19 bewiesen hätten, wurde bei diesen Studien kein einziges der Kriterien nach Koch oder Rivers erfüllt. Gerüchte und Lügen behaupten somit COVID19 als Grund für eine Pandemie, ohne jegliche Beweise.

Andrew Kaufman, MD nimmt im verlinkten Video präzise und mit hoher Sachkenntnis die der Corona-Panik zugrundeliegenden Studien vollständig auseinander. Bemerkenswert daran, dass sogar die Studien selbst immer wieder hervorheben, dass sie nur „einigermaßen zuversichtlich“ wären, oder von einem „möglichen Zusammenhang“ sprechen; was aber dann im Wege der „stillen Post“ von einer Mücke zu einem Elefanten aufgeblasen wurde, unter tatkräftiger Mithilfe diverser (tlw. benannter) wissenschaftlicher und in die Öffentlichkeit wirkender Organisationen.

Per 80% Wahrscheinlichkeit seien irgendwelche Protein-Schnipsel genetisch identisch mit SARS-Bla und deshalb identifiziert worden. Nun, z.B. Menschen und Schimpansen teilen 96% der genetischen Ausstattung. Bewerten Sie also selbst, wie schlüssig solche Aussagen sind für eine (zum „Nachweis“ verwendete) Gensuppe von Milliarden von Zellen, Exosomen und Viren.

Und dergleichen geht es Schlag um Schlag weiter in diesem äußerst wertvollen Video, das zu dem Schluss kommt, dass wir uns nichts weiter gegenübersehen als einem gigantischen Betrug. Welchem Kaufman blanke Lügen, Verdrehungen und Auslassungen unerbittlich und unbestreitbar nachweist.

Hier gibt es eine Version mit deutscher Synchronisation.

Alter Schwede

https://www.rubikon.news/artikel/die-alternative

«Auf allen Kanälen zeigt man uns deshalb derzeit Statistiken, die beweisen [sollen], dass Schweden mit seinem ‚leichtsinnigen‘ Kurs unnötig Leben riskiert habe [verglichen mit Deutschland]. Aber sind diese Analysen korrekt? Eine nähere Betrachtung zeigt: Beide Länder haben offensichtlich ganz andere Gesundheitsprobleme als Covid-19. Der Unterschied ist nur: Schweden hat das bereits bemerkt.»

Wenn nicht sein kann, was nicht sein darf – die allgegenwärtige Hetze, gegen den schwedischen Umgang mit der Corona-Krise, wird mittels präzisen Zahlen und Beweisen zerfleddert, und Deutschland sieht dabei gar nicht gut aus.