Russisches Roulette mit fünf Kugeln

https://uncutnews.ch/mrna-impfstoffe-die-stille-waffe-dr-igor-shepherd/

»Die Beweise für eine globale Kriegsführung sind allgegenwärtig – von den diktatorischen globalen Allianzen, die zwischen den Nationen gebildet werden, über die Verletzung der Bürgerrechte, die Inhaftierung von Bürgern in ihren eigenen Häusern, die Zerstörung privater Unternehmen, die extremen Regeln für das Tragen von Masken bis hin zu den grausamen neuen Gesetzen, die ungeimpften Amerikanern das Recht verweigern, zu arbeiten, in Restaurants zu essen oder ins Theater zu gehen – dies sind keine normalen Reaktionen auf eine Pandemie, insbesondere [nicht auf] eine mit einer Sterblichkeitsrate von 0,1 bis 0,5 % […] Indem sie diese Bio-Impfstoffe vorschreiben, zwingen sie uns, Russisches Roulette zu spielen, aber statt einer Kugel in den sechs Kammern der Pistole gibt es fünf.«

Dr. Igor Shepherd hat in der Sowjetarmee sieben Jahre Medizin studiert, und dabei Strategien der globalen Kriegsführung mit biologischen Massenvernichtungswaffen erlernt. Seine Überlegungen zur Covid-Krise sowie den uns deswegen aufgenötigten mRNA- und (in Kürze, bereits im Test befindlichen) rDNA-Injektionen sind erschreckend und eine äußerst dringende Warnung davor, den Regierungen und dem globalen Pharma-Syndikat auch nur ein winzigstes Bisschen zu vertrauen.

Das englische Original des Artikels finden Sie übrigens hier, auf der Seite von Lew Rockwell.

Aber wen sollte es wundern, wenn wir uns in einem globalen biologischen Krieg der Eliten gegen die Menschheit befänden, wie Dr. Shepherd es vermutet. Klaus „Blofeld“ Schwab schwadroniert ja ganz offen in seinen Büchern von der (wegen der Vierten Industriellen Revolution) entstehenden Klasse der (angeblich) Nutzlosen, und dass man sich überlegen müsse, wie man in Zukunft mit diesen Menschen umgehen soll.

Und natürlich sagt das niemand offen, aber – in Anbetracht der Geschichte unserer Spezies – wie fern liegt eigentlich der Gedanke, dass die Herrschenden in ihrer teuflischen und unendlichen Gier keinerlei Lust haben, jemanden zu ernähren ohne erwartbaren ROI (Return On Investment = Investmentgewinn)? Dass der Plan der Herrschenden es also ist, die „nutzlosen Esser“ zu eliminieren?

Und, Überraschung – aber nicht für Dr. Shepherd, und für mich auch nicht -, die Covid-Giftspritze scheint offenbar genau das zu leisten. Wir erleben einen Gerontozid. Die Alten bringen ja nix mehr, kosten nur noch Geld, also bringt man sie um.

Und eben dies ist das Problem, so denkt man eben, wenn man so dermaßen materialistisch ist und überhaupt keine göttliche Dimension mehr wahrnehmen kann.

Alte Menschen aber sind unser größter Schatz. Jeder Alte, und ich meine wirklich jeder, auch ein ehemaliger Putzmann, oder eine Bardame im Ruhestand, verfügt über einen solch wertvollen Schatz an Wissen, wie man im Leben besteht, und eine so große innere Seelenstärke, wie man sich behaupten kann, dass nur wenig so wichtig für unsere Kinder ist wie der Umgang mit den Großeltern. Der ist wichtiger als sogar die Schule, ich bin mir sicher.

Aber das lässt sich nun einmal nicht in Heller und Pfennig rechnen, und so meinen die Globalisten, sie hätten deshalb den Freibrief zum Mord.

Sehen Sie, wie unfassbar verblödet diese Typen in Wahrheit sind? Die halten sich für „Masters of the Universe“, sind aber zu dumm, die einfachsten Regeln der Natur und der Evolution zu begreifen. Sogar solche, die so einfach sind, dass ein Hirte in den Bergen sie verstehen kann. Wie soll eine Spezies überleben, deren Nachkommen nicht das Wissen und die Erfahrungen der Eltern erben, sprich, „Tabula rasa“ (als unbeschriebenes Blatt) geboren werden; wie soll eine solche Spezies irgendwohin kommen, wenn es nicht einen Wissens- und Erfahrungsspeicher anderer Art gibt? Welcher unsere Alten sind?

Nun werden Sie vielleicht einwenden, naja, braucht man aber nicht mehr, kann weg. Wir haben doch jetzt Computer, Internet und so.

Wie erbärmlich dünn ist das? Ein einziger heftiger Sonnensturm, wie Mitte des 19. Jahrhunderts, als sogar die Telegraphendrähte weltweit brannten, reicht aus, und es gibt auf diesem Planeten nahezu keine elektrische und elektronische Technologie mehr. Fast jedes mit Elektrizität betriebene Gerät wäre anschließend irreparabel kaputt. Und Sonnenstürme mit der entsprechenden Kraft sind gar nicht so selten. Es kommt nur darauf an, ob die Erde gerade in der Bahn des koronaren Massenauswurfs ist, bisher hatten wir sehr lange schon Glück, aber das kann sich morgen (ja: MORGEN) schon ändern. Das letzte solche Großereignis ist bereits lange her…

Wo wäre dann all das gespeicherte Wissen? Wer wüsste noch, wie man Kartoffeln anbaut? Und all diese weiteren vielen, vielen Basisfertigkeiten, ohne die wir zum Tode verurteilt sind.

Sie sehen, der „Wert“ eines alten Menschen hat überhaupt nichts damit zu tun, was die ultrareichen Gierschlünde in ihren Zahlenkolonnen abbilden könnten. Dabei geht es vielmehr um die Liebe zum Leben, nämlich darum, jedes Leben zu schätzen und zu ehren als höchstes Gut der Schöpfung, ob man dessen jeweiligen Sinn nun versteht oder nicht.

Dazu aber bräuchte es Demut und Respekt… doch das sind Werte und Eigenschaften, die für einen Gates, Schwab, Rockefeller und all diese anderen Gestalten so unbegreiflich sind, wie für Sie satanische Blutopfer-Rituale in affigen Kostümen.