Unter Angst ersticktes Leben

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/das-vorsorgeprinzip-ist-ein-gefaehrliches-dogma/

«Das Corona-Regime […] transportiert das Denken, das seit geraumer [Zeit] die Chefetagen deutscher Unternehmen und die Konferenzsäle der Politik in allen Zusammenhängen beherrscht, nun für alle sichtbar in den öffentlichen Raum und den Alltag eines jeden Bürgers. Diese Gesellschaft lähmt sich umfassend unter dem durch das Vorsorgeprinzip gestützten Primat der Phobien, ganz gleich, ob es um Investitionen in die Zukunft geht, um die Umwelt oder die Gesundheit. […] Vielleicht aber verhilft die Pandemie schließlich doch zu der Einsicht, dass dieser Weg niemals Probleme löst, sondern solche nur verlagert und potenziert. Die größte Gefahr birgt eben häufig der Versuch, jegliches Risiko zu meiden.»

Das derzeitige Primat der, die Völker global verratenden, Politik lautet entweder „Selbstmord aus Angst vor dem Tode“ oder „Die Hand, die mich füttert, beiß ich nicht“ – der vollendete Widersinn der Corona-Maßnahmen ist nicht anders zu erklären.