Diener des Bösen

„Nochmal neu impfen, um einen besonderen Schutz zu haben, dann sind die vulnerablen Gruppen erneut vulnerabel […] die Immunität ist zurückgegangen weil die Schutzmaßnahmen geschützt haben, so dass sich eine Immunitätslücke aufbauen konnte […] wir müssen auch diejenigen schützen die Autoimmundefekte haben und diese Autoimmundefekte bedeuten dass die Impfung wirkt. Aber die Impfung wirkt nicht so gut.“

Doch, doch, das sagt der alles wirklich, bitte hören Sie es sich selbst an. Karli redet in diesem Video dermaßen gequirlte und widersprüchliche Kacke, dass nur mehr ein Besuch beim Psychiater anzuraten ist.

Woher kommt so etwas? Nun, zunächst ist der offensichtliche Zweck der wirren Erklärungen des Krankheitsministers das Säen von Panik, Panik, Panik. Wild wirft er mit beliebig zusammengerührten Infektionskrankheiten um sich, in der Hoffnung, dass der unbedarfte Zuseher in Angst vor unsichtbaren Gefahren das Hirn abschalten möge. Das dahinterstehende Ziel ist klar – unbedingt soll baldmöglich eine möglichst radikale Entrechtung und Freiheitsberaubung der Bürger wieder etabliert werden, um die Regierung vor den Folgen ihres totalen Versagens zu schützen.

Zum weiteren ist es so, dass sich die Realität auch mit größter Anstrengung nicht mehr verleugnen lässt. Diese mRNA-Genbastelei schützt nicht, sondern schwächt das Immunsystem erheblich, hat schwerste, oftmals auch bleibende Nebenwirkungen und ist außerdem in sehr vielen Fällen tödlich. „Man kann die Realität ignorieren, aber nicht die Folgen dieser Ignoranz“ (Ayn Rand). Die Wirklichkeit ist und bleibt kein Sprechakt, egal mit wieviel Blabla man sie besiegen wollte. Und also dringen die traurigen Tatsachen unaufhaltsam auch zu den gewissenlosen Handlangern der Pharmafia vor.

Lauterbach befindet sich deshalb mittlerweile in Todesangst und versucht alles, um die Menschen wieder einsperren zu können. Warum in Todesangst, fragen Sie vielleicht. Tja, es sind unsere Kinder, unsere Freunde, unsere Partner, unsere Eltern, die mit einem kaum getestetem Produkt auf Basis gefälschter Studien vergiftet wurden und immer weiter vergiftet werden, mit der klaren und inzwischen gänzlich unbestreitbaren Absicht des schrecklichsten Völkermords der Geschichte. Klabauterbach weiß das selbstverständlich, selbst wenn er es zu Anfang tatsächlich noch nicht gewusst haben sollte, so ist es mittlerweile doch derart überwältigend belegt, dass man rabiat hirngewaschen, denkverweigernd oder gar debil sein müsste, um es noch immer nicht zu sehen. Da all diese Attribute bei Lauterbach aber nicht anzunehmen sind, ist er freilich in Todesangst. Denn würde erst einmal die Öffentlichkeit ihn als Verantwortlichen für das furchtbare Schicksal von so vielen unserer Lieben identifizieren, würde er es noch nicht einmal bis ins Gefängnis schaffen.

Doch Lauterbach ist gar nicht verantwortlich. Er ist nur Handlanger und Kristallisationspunkt, den die echten Verbrecher (Teil 2) vorgeschoben haben. Damit es genau er ist, der den Hals in der Schlinge hat. Und er hat auch keine Wahl. Sollte er versuchen, seinen Hals zu retten, wird er getötet. Entweder medial – oder auch ganz real, falls es nicht anders geht. Die Leute, denen er seine Seele verkauft hat, schrecken vor absolut gar nichts zurück, und das weiß Lauterbach.

Deshalb, so sehr es richtig ist, Lauterbach für seine Komplizen-Dienste zur Verantwortung zu ziehen, so unbedingt darf sich die Aufarbeitung jedoch keinesfalls an dieser Ebene des Verbrechens erschöpfen. Wir müssen die wahren Verursacher unschädlich machen, sonst werden die nicht aufhören mit ihren Angriffen auf die Menschheit; und ob dabei immer mal wieder ein Idiot gegen den anderen getauscht werden muss, das ist denen völlig egal. Deshalb haben sie sich ja diese Armee von Trotteln gezüchtet, damit sie sich dahinter verstecken können und wir uns an dummen Marionetten abarbeiten sollen.