Faschismus beginnt im Kopf

https://kenfm.de/faschismus-beginnt-im-kopf-von-peter-frey/

»[…] da ist er, der Faschismus des Alltags, der Faschismus im Kopf, aktiv ausgelebt, aber sprachlich als ‚guter‘, als verpflichtender Antifaschismus deklariert. Machen wir uns nichts vor: Wir sind bereits mittendrin in der Faschisierung des alltäglichen Lebens, und es ist völlig klar, dass dies die unbedingte Voraussetzung für die schleichende Einführung der systemischen Strukturen des Faschismus ist. Wir können das spüren, jeder von uns. Wir führen Befehle aus, weil wir unsere Ruhe haben wollen, und zunehmend treffen wir auf Menschen, die übergriffig werden, die Befehle erteilen, sich anmaßen, die sich machtbewusst verhalten.«

Absolutismus, Theokratie, Faschismus, Kommunismus, Globalismus, Neoliberalismus, „New World Order“, Mafia, Hygiene-Regime, oder wie auch immer sich derartige Systeme nennen mögen, haben überhaupt nichts mit irgendeiner Weltanschauung zu tun. Denn die dabei vorgespielte Ideologie dient nur der Bemäntelung eines einfachen Umstandes: Ein paar sehr faule, zugleich aber sehr gierige Gestalten ersinnen eine Täuschung für die Massen, dergestalt, dass man sie anbeten möge, und ihnen das Himmelreich auf Erden beschert, ohne irgendwelche Gegenleistung.

Wissen Sie, jemand der faul ist, das ist doch völlig in Ordnung. Wem es behagt… (ich fände es schlicht langweilig). Das Problem beginnt nur da, wo ein solcher aber nicht die notwendig damit einhergehende Armut akzeptieren will… und genau solche Typen sind in der Wurzel all der totalitären Systeme. Diese Systeme sind deshalb im Kern allesamt stets das gleiche Übel, es hängt nur davon ab, wovon sich die Menschen jeweils verführen lassen.

(Es mag sein, dass diese faulen Verbrecher gar sehr geschäftig wirken. Jedoch sollte man es vermeiden, persönliches Vergnügen mit Arbeit zu verwechseln – irgendwie muss die Zeit ja rumgebracht werden. Und wenn man genau hinsieht bei diesen schwer beschäftigten Nichtsnutzen, dann wird man immer finden, die machen nur, was ihnen Spaß macht, alles Mühsame wird „delegiert“. Und ja, es ist übrigens auch ein großes Übel unserer verkommenen, bösen und ungerechten Zeit, dass so manch Fleißiger zu unverdienter Armut verdammt wird, von aber eben denselben faulen Verbrechern.)