Vorleistungsfehler

Gerald Grosz, wortgewaltiger österreichischer Ausnahme-Publizist, hat sich zweimal mRNA-impfen lassen. „Offenbar war aber [diese] meine Vorleistung ein Fehler“, sagt er. Wie es sich herausstellt, fährt er fort, schützt nämlich die Impfung nicht vor der Krankheit, nicht vor schweren Verläufen und nicht vor dem Tod.

Und sie schützt insbesondere nicht davor, andere anzustecken – es sind deshalb sogar die Geimpften, welche die allergefährlichsten Superspreader sind.

Gerald Grosz resümiert: „Die Impfung ist kein Gamechanger, sondern das ist die größte Fake-News-Schleuder des 21. Jahrhunderts“. Womit er jedoch krass untertreibt – sie ist in Wahrheit die größte Lüge der gesamten Geschichte und das schrecklichste Verbrechen, welches jemals gegen die Menschheit verübt wurde und wird.

Sehr sehenswertes Video, Dauer etwas über 2 Minuten, aber es lohnt sich ungemein. Ich lese Gerald Grosz übrigens schon seit langem und war erschüttert, wie schlecht er aussieht. Kaum wiederzuerkennen. Und wenn ich dann höre, dass er sich zweimal hat impfen lassen, dann mache ich mir, mit meinem Hintergrundwissen, natürlich sofort Sorgen um ihn. Alles Gute, lieber Gerald.

Allerdings. Mit zweimal impfen ist es doch sowieso nicht getan… und das ist etwas, das Gerald Grosz offenbar noch gar nicht erkannt hat. Obwohl es die Spatzen von den Dächern pfeifen, und es bereits überall zu finden ist, auch in vielen Mainstream-Publikationen: es werden künftig halbjährliche oder gar quartalsweise Auffrischungen erzwungen werden. Es ist inzwischen nämlich ein offenes Geheimnis, dass die Impfungen die Bildung von Varianten befördern, und gegen all diese neuen, durch gerade die Impfung provozierten Varianten bräuchte es dauernd neue Auffrischungen (und weil das so ist, haben Pfizer und Moderna zusätzlich zur angeblichen Notwendigkeit der verpflichtenden Auffrischungen außerdem verkündet, dass ihre Vakzine ab sofort noch teurer werden).

Also. Nehmen wir mal an, jemand hat zwei Impfungen genommen. Er hatte recht heftige Nebenwirkungen, doch er hat es überlebt. Was ist, wenn er aber die dritte nicht mehr nimmt, nicht mehr nehmen kann? Oder die vierte, die fünfte? Bedenken Sie, jede weitere mRNA-Vergiftung wird zunehmend schlechter vertragen, das haben alle Tierversuche eindeutig gezeigt.

Und dann? Dann ist er im selben Status wie einer, der sich von vorneherein nicht hat impfen lassen? Er fällt in die Gruppe der 32 Millionen, die nach den bereits öffentlich gewordenen Plänen der Bundesregierung ab Herbst vollständig isoliert werden sollen – die unter totalem Hausarrest absolut gar nichts mehr dürfen werden sofort nach der Wahl?

Also, er hat den ganzen Mist mitgemacht, seine Gesundheit ruiniert, und irgendwann kann er einfach kein weiteres Gen-Gewurstel mehr verkraften – woraufhin er wieder ungeimpft ist, mit allen Gefängnis-Konsequenzen? Bedeutet, rein gar nichts gewonnen, aber eine kaputte Gesundheit, und wofür genau bitte? Damit Gates und seine Verbrecherbande noch reicher geworden sind?

Das ist es wirklich, was irgendwer aus seinem Leben machen will? Glaubt irgendjemand tatsächlich, dafür hätte Gott Sein gütiges Geschenk des Seins gemacht? Um sich wie ein vollvertrotteltes Schaf langsam und qualvoll schlachten zu lassen – zum Nutzen von sowieso schon ekelerregend Ultrareichen?

Na dann. Jedermanns freie Wahl, selbstverständlich. Lassen Sie es sich aber gesagt sein, mit Gott hat das, woran die Corona-Kultisten glauben, nicht das Allermindeste zu tun.