Mit Anlauf gegen die Betonmauer

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/kanada-bankkonten-banken/

»Viele Kanadier sind nicht damit zufrieden, von ihrer Regierung implizit wie Terroristen behandelt zu werden und fragen sich, wo die entschiedenen Aktionen der Regierung Trudeau waren, als im Sommer 2020 die BLM- und Antifa-Proteste nach Kanada überschwappten. Doch ja, Trudeau war einst als Superliberaler gestartet, der für die Straßenblockaden der Kleinbauern in Indien eintrat und der Auffassung war: “Wenn eine Regierung damit beginnt, andere Auffassungen zu canceln oder zu vermeiden, dann verliert sie ihre moralische Autorität.” Es war ein Satz seines Vorgängers Stephen Harper, den Trudeau vor zehn Jahren noch pompös zitierte.«

Der verlogene und heuchlerische Trudeau, Premierminister von Kanada, versucht gerade den Notstand auszurufen (hat ihn aber noch nicht durchgebracht), und will dann jedem das Konto sperren, der den Trucker-Convoy finanziell unterstützt. Das gleiche hat übrigens auch Faeser vom Antifa-Ministerium für Deutschland angekündigt.

Na, das wird in die Hose gehen. Aber so was von. Alle Banken operieren nach dem Mindestreservesystem („Fractional Reserve System“) und haben daher eine Mindestreserve, bedeutet, sie halten nur 2 – 5% der Einlagen vor, verleihen also das 20 – 50fache von dem, was sie tatsächlich an Guthaben eingelegt haben (nennt sich „Giralgeldschöpfung“). Wenn also zu viele gleichzeitig an ihr Geld wollen, dann ist das ein „Bank Run“, und es sprengt jede Bank.

Falls Sie an eine Widerstandsbewegung gespendet hätten, und nun damit bedroht wären, dass ihr Konto gesperrt wird, was würden Sie tun? Sofort ihr ganzes Geld vom Konto holen, richtig? Und genau das passiert jetzt natürlich in Kanada. Trudeau beschwört, mit Anlauf, einen kapitalen Bankencrash herauf in seiner totalitären Manie.

„Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Folgen dieser Ignoranz ignorieren“ (Ayn Rand). Trudeau glaubt, einfach nur zu behaupten, die Gegner der Covid-Diktatur seien eine krasse Minderheit („cringe minority“), würde die Realität ändern. In Wahrheit hat er bereits die Mehrheit des Volkes gegen sich, sogar einige Provinz-Gouverneure springen bereits ab. Trudeau kann sich einbilden was er will, wenn die Mehrheit gegen die Maßnahmen ist, dann wird er nichts dagegen machen können. Der Betonmauer der Realität ist das völlig wurst, was das Schwab-Ziehkind sich in seinem „Young-Global-Leaders“-Wahn so zusammenphantasiert, früher oder später reicht keine Lüge der Welt mehr, und es knallt trotzdem – je später, desto härter. Und genau auf das, den härtesten nur möglichen Knall, scheint Trudeau unbedingt hinarbeiten zu wollen.

Es steht aber zu befürchten, dass genau das gewünscht ist. Schon länger gehen diese Gerüchte um, dass die Eliten (des Bösen) vorsätzlich einen Super-Gau im Finanzwesen auslösen, und das daraus resultierende Chaos zur Errichtung einer Weltregierung nützen wollen. Um quasi als „Retter in der Not“ endlich die ersehnte globale Diktatur einführen zu können.

Stalin, Hitler, und so weiter, es ist immer das Gleiche – Weltherrschaft, mal wieder. Haben wir wirklich nichts aus der Geschichte gelernt?