Abgrundtiefe Verkommenheit

https://netzfrauen.org/2016/07/14/das-schmutzige-geschaeft-mit-abgetriebenen-foeten/

«Der Handel mit Körperteilen hat ein erschreckendes Ausmaß: Aus den Unterlagen des Ausschusses gehen schreckliche Details über die abgetriebenen Föten hervor. Eine Abtreibungsklinik im US-Bundesstaat Texas hat möglicherweise Gehirne und weitere Körperteile abgetriebener Kinder für ein Schüler-Sommercamp der Universität von Neu Mexiko in Albuquerque zur Verfügung gestellt. Das geht aus dem Bericht eines Untersuchungsausschusses des Kongresses (Washington) über die Abtreibungsindustrie in den USA hervor. Laut den Unterlagen hat das Universitätspersonal komplette Gehirne im guten Zustand von der Klinik ‚Southwestern Women’s Options‘ mit Sitz in Dallas angefragt. Der Ausschuss ist der Meinung, dass die Universität und die Klinik Bundesrecht gebrochen haben. Es sei eine Straftat, aus dem Verkauf von Körperteilen abgetriebener Babys Gewinn zu erzielen.»

Gott will man spielen, und weiß doch selbst, dass man dafür viel zu blöd ist. Also werden menschliche Föten vernutzt für die unendliche Gier der üblichen Verdächtigen. Denn so kommen sie ganz nah an das Wunder des Lebens heran. Und meinen, könnten sie dieses stehlen, so hätten sie den heiligen Gral gefunden; jedoch, tiefer und tiefer gegraben, findet sich als innerstes Motiv nichts weiter als Furcht, zuerst vor dem Tod, dann vor Dem, Welchen keiner täuschen kann.

Uns „verkauft“ man diese satanische Wissenschaft als angeblichen Dienst am Menschen. Und will doch nur die eigenen Menschenfresser-Ideologie salonfähig machen.

Die Tränen des Schöpfers ob des Frevels an Seinem Garten – sind diesen Leuten egal. Es geht ihnen nur um Geld und Macht, und mehr davon, und noch mehr. Bis niemand anderer mehr irgendwas hätte; und danach würden sie streben, ihre geistige Störung noch ins Weltall auszudehnen.

Jedoch, es wird nicht geschehen. Schon bald werden sie in all ihrer abgrundbösen Gier für jedermann offenbar sein, ihre Zeit ist vorbei. Die Zeichen stehen schon überall geschrieben.