Sie züchten Viren, um sie ansteckender zu machen

https://www.heise.de/hintergrund/Virologie-Sie-zuechten-Viren-um-sie-ansteckender-zu-machen-4717438.html

»Diese Art der Forschung gibt es schon einige Jahre und sie konzentriert sich vor allem auf das Influenza-Virus. Soweit ich das beurteilen kann – und ich forsche selbst an Grippeviren –, handelt es sich um eine Gruppe von Grippe-Virologen, die beweisen wollen, dass sie dem Grippevirus neue Funktionen verpassen können.«

Charakterlosigkeit der Regierenden

https://www.nachdenkseiten.de/?p=61272

»In Summe investiert der Bund somit neun Milliarden Euro in ein Unternehmen, das nach Einschätzung der […] Märkte nur vier Milliarden Euro wert ist und begnügt sich […] mit einer Minderheitsbeteiligung. Die absolute Mehrheit der Anteile – und […] der Stimmrechte – bleibt in der Hand von Finanzkonzernen, die sich bereits die Hände […] reiben, dass die vergünstigten ‚Rettungsdarlehen‘ […] als Dividende an sie ausgeschüttet werden.«

Über die, noch vor kurzem groß durch die Gegend trompeteten, Zulagen im Gesundheitssystem hingegen wird nicht mehr gesprochen, klar. Das Geld wird ja „leider“ benötigt, um die ohnehin schon Ultrareichen noch reicher zu machen, das ist wichtiger… Die Fehlallokation der Mittel in unserer Gesellschaft ist atemberaubend.

Ewigkeitsgarantie

https://multipolar-magazin.de/artikel/warum-die-pandemie-nicht-endet

»Die derzeit als Kenngrößen […] verwendeten Werte, die Anzahl der gemessenen […] und der R-Wert, haben bei einem geringen Anteil von akut Infizierten […] keinen Aussagewert bezüglich der epidemiologischen Entwicklung der Krankheit. Der R-Wert tendiert bei Verschwinden der Krankheit grundsätzlich gegen 1, also gegen den derzeit als kritisch betrachteten Wert. Durch Änderung der Anzahl der Messungen können die Kenngrößen so beeinflusst werden, dass die willkürliche Verhängung von Maßnahmen möglich ist.«

Die Fehlerquote des COVID19-Tests ist so hoch, dass (entsprechende Anzahl von Tests vorausgesetzt) für immer und ewig eine Pandemie behauptet werden kann; mit den entsprechenden Einschränkungen der Bürgerrechte. War das nicht die eigentliche Definition eines totalitären Regimes – die Regierung macht was sie will, und niemand darf sich dagegen wehren? „Ach, jemandem passt unsere Polititk nicht, fahren wir die Testzahl hoch und rufen eben mal wieder eine Pandemie aus“?

Dominanz per Stigma

https://multipolar-magazin.de/artikel/wenn-fakten-zu-verschworungstheorien-werden

»Was hat das, was man dem Verschwörungstheoretiker vorwirft, mit dem Wort Verschwörung zu tun? Wer soll sich beispielsweise in Bezug auf die Behauptung, die Erde sei flach, eigentlich wozu verschworen haben?«

Äußerst interessante Untersuchung eines Juristen zum Fragenkomplex „Verschwörungstheorie“. Dass dieser heutzutage inflationär gebrauchte Begriff zum billigen politischen Kampfmittel verkommen ist, i.Allg. sogar immer genau dort benutzt wird, wo man kritische Fragen verzweifelt vermeiden will, ist nach Lektüre dieses Artikels kaum noch zu bestreiten.

Die sogenannte Übersterblichkeit

https://www.achgut.com/artikel/die_sogenannte_uebersterblichkeit_was_bleibt_davon

»Die Pandemie, oder besser gesagt: die unverhältnismäßige Reaktion auf die Pandemie hat vor allem eine Umverteilung, aber keine Netto-Erhöhung der Todeszahlen induziert: mehr Selbstmorde und tödliche Unfälle im Haushalt, weniger Tote am Arbeitsplatz und im Straßenverkehr, und was sonst noch alles in den nächsten Monaten zutage treten wird. Mit dem Sterblichkeitsgeschehen in Summe und insgesamt hat sie, zumindest in Deutschland, kaum etwas zu tun.«

Mündige Bürger sind ja sowas von lästig. Aber hey, wenn man das Regierungswerkzeug „Angst“ zum Einsatz bringt, geben die endlich mal Ruhe!

Selbst produziert? Und wozu?

https://peds-ansichten.de/2020/05/coronavirus-bundesregierung-krise-management/

»Keine der drängenden Fragen zur sogenannten Coronakrise wurden von [der Regierung] bislang beantwortet. Unsichere und nicht validierte Tests, indifferente und in Bezug auf die Kausalität zum ’neuartigen‘ Virus auch nicht annähernd nachgewiesene Krankheits- und Todesfälle. Abenteuerliche Zahlenspiele, mit denen man die Bevölkerung Tag für Tag versucht, in Angst und Schrecken zu halten.«

Verantwortung

https://peds-ansichten.de/2020/05/christian-drosten-verantwortung-schweinegrippe-sanofi-glaxosmithkline-ehrung/

»Wenn ein Mensch sich also über Jahre hinweg benutzen lässt, dann handelt er gewissermaßen verantwortungslos. Dann ist er auch blind für die Folgen des eigenen Tuns. Das ändert nichts an der Verantwortungslosigkeit auch anderer Menschen – nicht nur – in seinem Umfeld.«

Großartige Demaskierung des sauberen Herrn Drosten. Dass man diesem, ganz offensichtlich von Fremdinteressen gesteuerten, Versager so willig hinterherläuft, kann mit ihm selbst nichts zu tun haben. Und schon gar nicht mit seinem »untauglichen und gefährlichen, dafür jedoch hochgradig lukrativen« COVID19-Test. Da sind andere Akteure zu Werke.

Technokratie

https://www.rubikon.news/artikel/auf-leben-und-tod

»Unsere Gesellschaft krankt an einem Standardisierungsdruck, der in großen Teilen auf den übermäßigen Einfluss des Staates und dessen abstrakte Organisation zurückgeht. […] Diese gefährliche Pathologie unserer Gesellschaft entwickelt sich in der Medizin zu einer Frage von Leben und Tod.«

Die Philosphie, lebendige Organismen seien als Maschine zu begreifen, geht i.W. auf René Descartes zurück. »Er reduzierte den lebenden Organismus des Menschen auf dessen Mechanik und wurde damit zum Begründer der neuzeitlichen Iatrophysik, in der Menschenmodelle und […] Konstruktionen von Menschenautomaten eine wichtige Rolle spielten.« (Wikipedia)

Es ist die Angst vor dem Tod, die das hervorbringt. „Technokratie“ weiterlesen

Absurder Leistungsbegriff

https://www.heise.de/tp/features/Die-Krise-der-Minderleister-4765715.html

»Und nicht zuletzt kann uns die Krise vor Augen führen, welche Menschen es sind, die eine Gesellschaft tatsächlich zusammenhalten, wofür aber nun nicht wieder die arg strapazierte Phrase von der Systemrelevanz bemüht werden soll. Viel wichtiger ist ein anderer Begriff: Leistung. Wenn uns die Krise etwas zeigt, dann dies: Wie schief und absurd unser Leistungsbegriff ist. Es ist überfällig, ihn zu korrigieren, ihm wieder Bodenhaftung zu geben.«

Die Volksgefährder

https://www.rubikon.news/artikel/die-volksgefahrder

»Haben Sie es bemerkt? Sie werden überwiegend nicht mehr als Mensch wahrgenommen, sondern als Virenträger und potenzielles Gesundheitsrisiko.«

Ob es eine Weisheit der Menge gibt, darüber mag man trefflich streiten, doch es ist die gemeinsame Kraft der Vielen, vor der sich die Räuberbarone an der Spitze unserer Gesellschaft so sehr fürchten.

Wenn aber eines Tages auch Polizisten, Soldaten, sogar Politiker begreifen werden, dass sie – und ihre Kinder – wie alle nur Hundefutter sind für reiche Schweine, wird die „Animal Farm“ Geschichte sein.

Es ist dabei m.E. gar nichts zu sagen dagegen, dass der eine mehr hat als ein anderer. Schließlich ist der eine auch fleißiger als der andere, und auch die Intelligenz wird nicht gleich verteilt. Es geht ja in der (nicht-menschlichen) Natur nicht anders zu, Gerechtigkeit im Sinne einer „automatischen“ Gleichheit kann man dort genausowenig finden.

Es gibt jedoch eine Grenze, ab der Extremverteilung selbstdestruktiv wird. Und egal, wie abgehoben die Superreichen meinen zu sein, mit ihrem Treiben zerstören sie auch die eigene Seele… wenn acht Männer so viel besitzen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung, so ist dies nur durch brutalen Raub und erbarmungslosen Egoismus erklärlich.

Der Median des Einkommens der Bevölkerung, multipliziert mit einem Faktor, welcher den maximalen Unterschied im Wert für die Gemeinschaft zwischen einzelnen Menschen ausdrückt (5.000? 10.000? 100.000? Kann ein Mensch der Gesellschaft hunderttausendmal mehr dienen als der Durchschnitt Aller?); dieser Betrag (= Median x Faktor) sollte Obergrenze sein, welchen einer als Vermögen erwerben darf, darüber Hinausgehendes muss weggesteuert werden und der Allgemeinheit nutzen, m.Mng.

Unvereinbar

https://www.rnd.de/politik/wagenknecht-nicht-alle-demonstranten-als-verschworungstheoretiker-beschimpfen-N6GXENZ5FZCG5F2JCCZ6ZMX2HI.html

»Das größte Problem ist, dass der Staat zu stark unter dem Einfluss bestimmter wirtschaftlicher Interessengruppen steht.«

Sahra Wagenknecht, Die LINKE, über die Corona-Proteste, die Korruption in der Medizin und den neoliberalen Kahlschlag im Gesundheitswesen. Wer uns als Experte vorgestellt wird, ist in Wahrheit nur allzuoft Lobbyist. Weil der Staat (wegen der neoliberalen Ideologie in allen Bereichen) pleite ist und seine Gelder für die Forschung kürzen muss, müssen Professoren immer mehr Drittmittel einwerben und geraten damit in Abhängigkeit von der Industrie. Selbst Mediziner des Robert-Koch-Instituts sitzen in Beratergremien von Pharma-Konzernen und lassen sich ihre Projekte von der Pharmabranche bezahlen. Die dabei entstehenden Interessenskonflikte zerstören die Freiheit der Forschung.

Kontraproduktiv

https://peds-ansichten.de/2020/05/immunsystem-schwaechung-regeln-narrative/

»Dauerhafte seelische Not kann Krankheiten aller Art verursachen. Das hängt ganz von den jeweiligen Präferenzen des Menschen ab. Was durch Stress jedoch definitiv geschwächt wird, das ist das Immunsystem. Wir erleben also derzeit sogar eine Schwächung des Immunsystems an zwei Fronten. Der positive Stress der Auseinandersetzung mit Erregern wird unterbunden, der negative, emotionale Stress der Angst, Isolation und Gewalt dagegen gestärkt.«

Gesundheitsterror

https://www.rubikon.news/artikel/der-gesundheitsterror

»Wie beraubt man die Menschen ihrer grundlegenden Rechte und greift in nie dagewesener Weise selbst in ihre intimsten Beziehungen zueinander ein? Wie digitalisiert man den sozialen Kontakt, zerstört Solidarität und atomisiert funktionierende Gesellschaften?«

Ein Mensch, der sich seiner Natur und der Natur gemäß verhält, ist gesund. Da wir jedoch ein völlig widersinniges System haben, in welchem das wirtschaftliche Interesse auf Krankheit liegen muss (wären, nur theoretisch gedacht, alle Menschen gesund, so wäre der medizinisch-industrielle Komplex unmittelbar verstorben), entsteht eine furchtbare Fehlsteuerung, mit der alle Menschen, auch die im medizinisch-industriellen Komplex tätigen – man möchte sogar meinen, gerade die -, entsetzlichem Leid ausgesetzt werden.

Was wir brauchen, ist nicht Angst. Angst und Einsamkeit machen krank. Was uns vielmehr Not tut, ist Mut. Mut, unsere Fehler zu erkennen, und daraus zu lernen.

Trojanisches Pferd

https://blog.nomorefakenews.com/2020/05/25/covid-vaccine-what-else-could-they-put-in-the-shot/

»There has never been a greater opportunity to deploy one vaccine against so many people. So it’s certainly not out of line to consider a ‚dual use‘. I have already covered the devastating effects of experimental RNA/DNA vaccine technologies—both of which could be launched with a COVID vaccine. Putting that aside for the moment, could the vaccine serve another purpose?«

Unter diesem Link: in die gleiche DARPA-Kerbe, jedoch in Deutsch. Man möchte das für Paranoia halten – wenn es denn dafür nicht schon längst mehrere Beispiele der Vergangenheit gäbe.

Keimzellenzerstörung

https://multipolar-magazin.de/artikel/schaden-statt-schutz-die-familienfeindliche-corona-politik

»Erkennen Direktoren nicht den immensen pädagogischen und psychosozialen Schaden, den diese Maßnahmen zur Folge haben? Langfristig erzieht man die Kinder so zu irgendwas zwischen Soziopath, Hypochonder und autoritärem Charakter. Von den gesamten ausgefallenen Unterrichtsinhalten mal ganz abgesehen. Aber um Lerninhalte scheint es in der Corona-Schule ja sowieso nicht mehr zu gehen – sondern nur noch um Verhaltenskontrolle.«

Die Familie ist die Keimzelle der Gesellschaft. Und auch ihre stärkste Kraft. Um also den Widerstand gegen Autokratie zu brechen, muss man die Gesellschaft in Individuen atomisieren – ein Muster, das man bei jedwedem totalitären Staat der Geschichte erkennen kann. Tja. Gilt das eigentlich umgekehrt genauso? Also, dass eine Gesellschaft, in welcher Familien entkräftet werden, eine totalitäre ist?

Die selbst Berufenen

https://publikumskonferenz.de/blog/2020/05/21/us-plan-militarisierte-bevoelkerungskontrolle/

Niemand hat sie gewählt, niemand hat sie gebeten. Eine Klasse von Leuten hat sich selbst zu Heilsbringern ernannt, und Bill Gates ist ihr Puppenkasper an der Front. Man glaubt, er sei telegen und würde intelligent wirken. (Wie man darauf kommen kann, nach dem, was Gates mit Windows der Welt angetan hat… schräg).

Jedenfalls, Heil haben diese Leute nur vor, sich selbst zu bringen… auch Norbert Häring analysiert die im Artikel der „Publikumskonferenz“ beschriebene Autokratie:

https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/rockefeller-testing-plan/

Glaube oder Wissenschaft?

https://peds-ansichten.de/2020/04/coronavirus-rki-pueschel/

»Während vor allem dessen Chef Lothar Wieler so penetrant wie substanzlos Ängste schürt, ist das Institut ganz offensichtlich überhaupt nicht daran interessiert, zu erfahren, woran Menschen tatsächlich starben, bei denen man positiv auf das SARS CoV-2-Virus testete.«

Es gibt die Art von Glauben, die Kraft und Mut spendet. Dass die Schöpfung Sinn in mein Leben verliehen hat, zum Beispiel. Solcher Art Glauben, das trägt einen durch dunkle Zeiten. Man könnte auch Hoffnung dazu sagen.

Doch jede andere Form von Glauben ist schlicht traurig. Wissen… oder Suchen. Für was sonst wäre der Verstand uns gegeben?

Heiliger Zorn

https://www.youtube.com/watch?v=4UwGkif2w-s
Ergänzung: selbstverständlich längst gelöscht. Wo kämen wir denn da hin, wenn auf Youtube die Wahrheit gesagt werden dürfte! Hier ist ein Link auf eine Sicherungskopie auf einem privaten Server von mir:
https://agbuere.dyndns.org/wp-content/uploads/2021/06/winner-is-gates.mp4
Übrigens, das ist auch zeitgeschichtlich ein besonders wichtiges Dokument – man konnte alles wissen, absolut alles, und zwar von fast Anfang an. Und es haben auch so viele, viele extrem qualifizierte Forscher dieses Alles gesagt, von Anfang an.

Brilliant recherchiert, spannend und ansprechend aufbereitet, zeigt Ken Jebsen von KenFM mit vielen, vielen Belegen und Beweisen die Machenschaften von Bill Gates auf.

Er kommt zu den gleichen Schlüssen wie James Corbett, aber zum einen ist die Dokumentation von Herrn Jebsen in deutsch, und legt zum anderen naturgemäß das Gewicht vorrangig auf die Vorgänge in Deutschland.

Es findet sich auch ein Detail bei KenFM, das James Corbett, zumindest nach meinem Wissen, übersieht. Es geht dabei um das Thema „Population Control“, und die damit verbundene Vorstellung, das Problem unserer Zeit bzw. der Schaden, welchen unsere Spezies der Natur zufügt, sei auf Überbevölkerung zurückzuführen.

Nun muss man sich dazu den ökologischen Fußabdruck eines Inders oder Afrikaners ansehen, und diesen Wert vergleichen mit dem eines Bewohners der sog. ersten Welt. Wenn man das tut, wird sofort klar, dass das ökologische Problem unserer Zeit nicht die vielen Menschen in den armen Ländern sind, sondern einzig der widersinnige, übertriebene und sinnlose Ressourcenverbrauch der vglw. wenigen Menschen in der sog. ersten Welt, mit ihrer schwachsinnigen Wegwerfgesellschaft unter dem Dogma des ewigen Wachstums. Und das zerlegt natürlich den von Gates verfolgten Mythos „Population Control“ augenblicklich.

Und so geht es immer weiter, mit einer unüberschaubaren Zahl von hochintelligenten Einsichten und Erkenntnissen. Für diese außergewöhnliche Sternstunde des Journalismus gebührt Ken Jebsen jede nur erdenkliche Anerkennung und Hochachtung.

Dämonische Ideologie

https://www.corbettreport.com/gates/

James Corbett mit einem umfassend recherchierten, hochprofessionellen Porträt von Bill Gates in einem vierteiligen Video, welches er kostenfrei der Allgemeinheit zur Verfügung stellt. Unter den Videos ein Transkript mit einer riesigen Anzahl von Quellennachweisen.

In ein schwerreiches Elternhaus geboren, gelang es Gates durch die Einflussnahme seiner Mutter, IBM über den Tisch zu ziehen, den Planeten mit schrottiger, immer nur irgendwo abgekupferter, Software zu überfluten, und zu einem der reichsten Menschen der Welt aufzusteigen. Inzwischen haben seine PR-Agenturen ihn zu einer Art Messias hochstilisiert, der angeblich unermüdlich sein Vermögen verwenden würde, um den Menschen zu helfen. Wie es dabei möglich sein soll, dauernd Geld zu verschenken, aber sein Vermögen in den letzten zehn Jahren zu verdoppeln, diese Frage wird natürlich umschifft. Und ob sein Impfwahn tatsächlich etwas mit Humanität zu tun hat, oder doch nicht viel eher mit dem 20:1 Return-On-Investment, von dem er selbst faselt?

Es wäre wohl trotzdem falsch, Gates als eine Art bösen Overlord anzusehen (er ist in Wahrheit nur so ein Puppenkasper an der Front m.Mng.). Denn was wirklich über die Welt gekommen ist, ist eine dämonische Ideologie des Glaubens daran, die Menschheit sei aufgerufen, sich selbst zu selektieren. Der Großvater von Bill Gates war, von den Nazis begeisterter, Eugeniker, der Vater ist es auch (und sitzt bis heute im Vorstand der Bill and Melinda Gates Stiftung). Ausführliche Details und unbestreitbare Belege dazu in den verlinkten Videos. Man wird also wohl annehmen müssen, dass auch Gates jr. von diesem Gedanken“gut“ infiziert ist. Immerhin gab es da diese heimlichen Sterilisationen von Mädchen und Frauen in Kenia im Zusammenhang mit Impfungen, zum Beispiel. Und auch sonst redet Gates dauernd von „Population Control“ (auch hierzu eine Flut von Zeitdokumenten in den Videos).

Es drängt sich unwiderstehlich auf: Eine gewisse Klasse von Leuten will diejenigen Menschen abschaffen bzw. mindestens „einhegen“, die ihr nicht in den Kram passen, ihr lästig sind, und bedient sich dazu pseudo-wissenschaftlicher Verbrämung; dämonischer Ideologie eben.

Niemand ist weiter von Gott entfernt, als wer meint über Ihm zu stehen.

Nachtrag: Die Dokumentation mit deutscher Synchronisation.

Rebellen

https://www.rubikon.news/artikel/das-rebellenpaar

»[Dr. Antonietta Gatti und Dr. Stefano Montanari] Zusammen haben sie eine neue wissenschaftliche Disziplin ins Leben gerufen: die Nanopathologie. Das ist die Erforschung von Krankheiten, die durch anorganischen Feinstaub, also Nano- und Mikropartikel verursacht werden. Wenn diese Partikel einmal in die Lungenbläschen gelangt sind, können sie innerhalb einer Minute in die gesamte Lunge und eine Stunde später in die Leber, in die Niere, ja über das Blut in alle Organe gelangen.«

Und bald gibt es Nano-Impfungen noch obendrauf.

Immer noch nichts gelernt?

https://www.rubikon.news/artikel/die-bipolare-welt

»China ist zum schnell heranwachsenden Antipoden des alten, obsoleten Hegemon USA geworden. In den sich herausbildenden Strukturen der Wirtschafts- und Politmacht China sind die Umrisse des Sino-Blockes zu erkennen, der in Zukunft gegen den US-Block steht. Wird ein Machtwechsel an der Spitze ohne einen Krieg zwischen den beiden Herrschafts-Aspiranten möglich sein?«

Frieden kannst du nur haben, wenn du ihn gibst. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Weltweit zunehmende Kritik am „Lockdown“

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/war-der-lockdown-ueberzogen-weltweit-immer-mehr-kritik/

»Fragen werden auch andernorts gestellt: Die Investmentbank JP Morgan stellt in einer Studie die Behauptung auf, die Regierungen seien durch ‚fehlerhafte wissenschaftliche Arbeiten‘ dazu verleitet worden, den Lockdown zu verhängen, der ‚ineffizient oder zu spät‘ gekommen sei und insgesamt wenig Wirkung zeigte. Die extremen Nebenwirkungen für die Wirtschaft seien nicht beachtet worden.«

Die Studie von JP Morgan stellt auch die These auf, dass die Ausbreitung des Virus eine (natürliche) Eigendynamik besitzt und durch „Lockdown“-Maßnahmen nur unwesentlich beeinflusst wird, insbesondere weil diese Maßnahmen inkonsistent sind/waren.

Aber das macht doch nichts, wenn »fehlerhafte wissenschaftliche Arbeiten« durch, von Geldern der Pharma-Industrie gefütterte, Wissenschaftler die Wirtschaft auf Grund laufen lassen und die Menschen in Not und Elend stürzen. Pharma profitiert, und das ist doch das Einzige was zählt!

Prioritäten

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/goergens-feder/politiker-versagen-wenn-ihre-prioritaet-sie-selbst-sind/

»Was richtig war und ist, konnten und können noch immer alle nicht wissen. Weil das Wissen über dieses Virus noch lange lückenhaft bleiben wird. Alle hätten aber wissen müssen, dass sie und wie sehr sie die Wirtschaft ihrer Länder nachhaltig und anhaltend schädigen: und damit alles an Wohlstand und Sozialem, auch an den Gesundheitssystemen. Weil das alles allein an der Wirtschaft hängt und nicht an der Politik.«

Der Politikbetrieb wird zunehmend geflutet mit Menschen, die in ihrem Leben noch nie auf den eigenen Füßen standen, noch nie selbst für den Lebensunterhalt aufgekommen sind. Staatlich alimentiert von der Wiege bis zur Bahre. Dafür gibt es sehr viele Beispiele, Kevin Kühnert, Jens Spahn, usw., es werden anteilig immer mehr, bald stellt diese „Klasse“ die Mehrheit. Vielleicht tut sie es schon.

Diese Leute, die nie etwas anderes kannten und kennen werden, als ihr Leben als Nutznießer von Steuergeldern zu bestreiten, können sich in ein normales Leben nicht hineindenken – sind aber die, die es regulieren. Politik aus dem luftleeren Raum heraus, mit einem Märchenbild der Realität.